Die Kandidaten für Arneburg

Bürgerinitiative Arneburg – für unsere Stadt

Karen Galster

Jörg Heiden

Carsten Sommer

Frank Schumacher

Darwin Proft

CDU

Martina Stockmann

Ronny Hertel

Dirk Muszczak

Kerstin Niemann

Frank Andert

Andreas Damisch

Lothar Hinz

Claudia Kadler

Lutz Rosenkranz

Steffen Tramp

Christian Weps

Somit gibt es 16 Bewerber für 12 Plätze im Stadtrat.

Arneburg-Goldbeck  l Auch die Kandidaten für die Stadtratswahl Arneburg stehen nun fest. Wie Wahlleiter Kay Lindemann am Freitag mitteilte, konnten alle 16 Bewerber zugelassen werden: elf stellt die CDU, fünf die Bürgerinitiatve Arneburg. Genanntes Verhältnis zwischen Wählergemeinschaft und Partei bildet in der Gesamtbetrachtung der sechs Gemeinde- und zwei Stadtratswahlen sowie der Verbandsgemeinderatswahl aber eher die Ausnahme. Nur rund ein Viertel der insgesamt zugelassenen Kandidaturen – 46 von 181 – kommen über eine Partei. Mit Abstand die meisten davon stellt die CDU: nämlich 13 für Verbandsgemeinderatswahl und 24 für Wahlen der Mitgliedsgemeinden. Die SPD, aktuell nicht vertreten, ist mit sechs Kandidaturen dabei, drei für den Stadtrat Werben, drei für die Verbandsgemeinderatswahl. Zwei Personen wollen für die AfD (neu) im Verbandsgemeinderat sitzen, eine für die Linke (darin neu), sodass also Bewerbungen von vier Parteien vorliegen.

Wählergemeinschaften gibt es insgesamt 20, zwei davon haben sich ganz neu formiert. Dies ist für die Wahl in Hohenberg-Krusemark zum einen die Wählergemeinschaft Pro Region, die Bezug auf die gleichnamige Bürgerinitiative gegen die Hähnchenmastanlage Schwarzholz nimmt. Und es ist die Wählergemeinschaft Aktiv für die Gemeinden, deren Gründung laut Volksstimme-Informationen im Ort Rochau bereits für einige Unruhe gesorgt hat.

Die Bürgerinitiative Arneburg und das Bündnis für kompetente Verwaltung Goldbeck haben in Bezug auf die Verbandsgemeinderatswahl ihre gegenseitige Verbindung angezeigt. Die Gemeinden Goldbeck und Hohenberg-Krusemark haben als einzige zu wenig Kandidaten für ihre zu besetzenden Plätze. Woran liegt‘s? Schwer zu sagen, schütteln sowohl Bürgermeister Torsten Dobberkau als auch sein Krusemarker Amtskollege Dirk Kautz den Kopf. Heißt das, dass soweit alles in Ordnung ist? Oder versteckt sich Kritik dahinter? Torsten Dobberkau vermutet eher Ersteres.

Ganz deutlich zu sehen, dass die CDU sich im Verbandsgemeinderat von Arneburg-Goldbeck stärker aufstellen möchte. Sie sendet mit bereits genannten 13 die meisten Kandidaten, dicht gefolgt von der Wählergemeinschaft Rochau-Klein Schwechten mit zwölf Kandidaten. Unter den CDU-Bewerbern ist auch der ehemalige Verbandsgemeindebürgermeister Eike Trumpf, er kandidiert nach kommunalpolitischer Pause auch für den Gemeinderat Hohenberg-Krusemark.