Verkehr

B 189: Stadtpolitiker aus Osterburg fordert neue Leitplanke an der Kurve bei Polkern

Stadtrat Thorsten Schulz (Wählergemeinschaft Land) will auf der B 189 zwischen Osterburg und Seehausen mehr Verkehrssicherheit. Er fordert für den Außenbereich der Kurve bei Polkern eine neue Leitplanke.

Von Nico Maß
Leitplanken gibt es im inneren Bereich der „Polkernschen Kurve“. Für die gegenüberliegende Seite sieht das Land keine Notwendigkeit.
Leitplanken gibt es im inneren Bereich der „Polkernschen Kurve“. Für die gegenüberliegende Seite sieht das Land keine Notwendigkeit. Foto: Nico Maß

Osterburg - Mit neuen Leitplanken sollte auf der B 189 im Bereich Osterburg/Seehausen die Verkehrssicherheit erhöht werden. Das fordert der Osterburger Stadtrat Thorsten Schulz (Wählergemeinschaft Land). Für ihn gab ein Verkehrsunfall im Oktober 2020 den Anstoß, für die Einrichtung neuer Leitplanken einzutreten. Damals war eine Frau nachts gegen 22 Uhr mit ihrem Auto im Bereich der sogenannten Polkernschen Kurve von der Straße abgekommen. Die in dem Wagen eingeklemmte Frau blieb über sieben Stunden lang unentdeckt, bis das Autowrack am Morgen kurz nach 5 Uhr von einem Lkw-Fahrer gesehen wurde. „So etwas hätte nicht geschehen können, wenn es dort Leitplanken geben würde“, stellte der Osterburger Stadtpolitiker fest.

Wie von Schulz gefordert, hat die Landesstraßenbaubehörde für die B 189 im nördlichen Teil des Landkreises Stendal tatsächlich die Einrichtung von Leitplanken auf dem Zettel. Das machte Andreas Tempelhof aus der Pressestelle des Verkehrsministeriums in Magdeburg auf Nachfrage deutlich. Wie er ankündigte, sollen im kommenden Jahr entlang der Strecke Stahlschutzplanken installiert werden. Für den Aufbau der im Amtsdeutsch Fahrzeugrückhaltesysteme genannten Planken sei die Vorplanung bereits angelaufen, anschließend werde das Vorhaben ausgeschrieben.

Die Notwendigkeit von Leitplanken verortet die Landesbehörde nach Tempelhofs Angaben aber an einem anderen Standort als die „Polkernsche Kurve“. Im Fokus stünden waldfreie Bereiche, „so auch der Abschnitt zwischen der Kreuzung B 189/B190 bei Seehausen und dem Abzweig der Landesstraße 2 (Abfahrt Vielbaum)“, teilte der Sprecher mit. Die „Polkernsche Kurve“ ordne das Land anders ein. „Die Innenkurve ist dort mit einer Schutzplanke versehen, da dahinter der bundesstraßenbegleitende Radweg Osterburg-Seehausen geführt wird. Die Außenkurve verfügt über keine Schutzplanke. Ein dringender Handlungsbedarf wird hier auch nicht gesehen, da mit dem Bankett der leichten Böschung und dem Brandschutzstreifen ein Freiraum vorliegt. Hindernisse müssen also nicht durch Schutzplanken gesichert werden“, so Tempelhof. Abschließend verwies der Ministeriumssprecher zudem darauf, dass auf der B 189 im Bereich des Altkreises Osterburg bisher keine Unfallschwerpunkte ausgemacht worden seien. Dies gelte auch für die „Polkernsche Kurve“.