Hindenburg l Es soll bloß nicht so aussehen, als ob Günter Tramp sich selbst loben würde. „Das ist nicht meine Sache.“ Der Hindenburger ist ein heimlicher Fädenzieher und hat ohnehin keine Zeit, über sich selbst nachzudenken. Zuletzt organisierte er für Hohenberg-Krusemark einen großen Festumzug.

Niemand zwingt Günter Tramp dazu, einen Umzug mit 80 Schauwagen und gut 300 Beteiligten zu organisieren, zumal für einen Nachbarort. Aber wenn der Hindenburger gefragt wird, dann hilft er meistens auch. Weil er es kann und weil er Zeit hat. Günter Tramp ist seit 2001 wegen eines Schlaganfalls erwerbsunfähig. Er hat gerne gearbeitet, zuletzt im Vertrieb eines Baumaschinenunternehmens. Es hatte sich nach der Wende aus dem Werkstattbereich des Straßentiefbaukombinates Magdeburg (Bereich Nord Stendal) gebildet. Tramp ist Tiefbauer, Baumaschinist, Berufskraftfahrer, Meister für Maschinen- und Anlageninstandsetzung – und vor allem für jedweden Aktionismus im Gemeinwesen zu haben. Tramp ist im Förderverein der Hindenburger Feuerwehr und der örtlichen Jugendwerkstatt. Er ist in der Angler-Ortsgruppe – und mittlerweile Spezialist für Festumzügen. Für das 725-jährige Bestehen Hindenburgs war er aktiv, für die Feuerwehr Hohenberg-Krusemark, für Goldbeck – und zuletzt erneut Hohenberg-Krusemark.

Abgestimmt werden kann per Online-Voting oder per Facebook. Mitmachen lohnt sich, denn unter allen Teilnehmern werden attraktive Preise
verlost