Werben l Der neue Bürgermeister der Hansestadt Werben heißt Wolfgang Tacke. Er entschied die Stichwahl am Sonntag mit 320 Stimmen für sich. Seinem Kontrahenten Wolfgang Trösken gaben 273 Bürger das Vertrauen. Für das Wahllokal in Werben zählten die Wahlhelferinnen 259 Stimmen (Tacke) und 133 Stimmen (Trösken) aus. Im Behrendorfer Wahllokal machte Trösken mit 141 gegen 61 Stimmen das Rennen. Die Wahlbeteiligung lag insgesamt bei 54 Prozent.

Wolfgang Tacke, der das Werbener Wahllokal (Salzkirche) gemeinsam mit seiner Frau Gerlinde Pokladek rund zehn Minuten vor Wahlende betrat, bezeichnete sich vor der Auszählung als angespannt. „Ich habe den ganzen Tag versucht, so zu tun, als ob nichts ist.“ Dann gab Stefan Ludwig als Verwaltungsmitarbeiter die Zahlen für Werben bekannt – und Wolfgang Trösken, der die Salzkirche gegen 18.10 Uhr betrat, gratulierte Tacke bereits. „Das ist noch nicht das Endergebnis“, so Ludwig. Aber am Ende war es dies doch. Und Tacke konnte es kaum fassen. „Erst war es Spiel, nun wird es ernst. Jetzt geht‘s zur Sache. Punkt.“ Wolfgang Trösken wechselte kurz ein paar Worte mit dem Wahlsieger, mit dem künftigen VG-Bürgermeister René Schernikau und verließ dann die Salzkirche. „Was soll ich da sagen? Es geht weiter.“

20 Personen verfolgten Wahl

Gut 20 Personen verfolgten die Auszählung, rätselten gemeinsam, welcher der Stapel wohl wem gehören mag. Stefan Ludwig betonte, dass das Wahlergebnis vorläufig ist. Der Wahlausschuss kommt am Dienstag um 18 Uhr im Arneburger Rathaus zusammen.

Bilder

Der gestrigen Stichwahl ging am Sonntag, 23. Oktober, der erste Wahlgang voraus. Dort ließen beide Kandidaten ihren Mitbewerber Lutz Rosenkranz (CDU) aus Arneburg hinter sich. Er hatte 112 der Stimmen erhalten. Wolfgang Tacke übertrumpfte Wolfgang Trösken mit 256 zu 244 Stimmen knapp. Die Wahlbeteiligung lag bei 63,4 Prozent.