Iden l  Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Iden holten das Fahrzeug aus der in der Südpfalz gelegenen Stadt Kandel (Landkreis Germersheim) ab. Gegen 16.30 Uhr trafen Idens Wehrleiter Dirk Raschke, der ehemalige Wehrchef Arno Stanowski, René Schild und Stefan Lange am Freitag wieder ein. Beim kleinen Empfang im Ort wurde die Drehleiter schon einmal ausgefahren.

Nicht nur die Idener Brandbekämpfer sind sich sicher, dass das Fahrzeug (Baujahr 1995) ein großer Gewinn für die Verbandsgemeinde ist. Der Aufbau (Podium) ist komplett neu. Auch Reifen und Hydraulik sind neu. Alles andere wurde bei der in Kandel ansässigen Firma, der Drehleiter-Werkstatt Beitel und Stier, generalüberholt. Bis auf eine Höhe von 32 Metern ist die Drehleiter ausfahrbar. Das 270 Ps-starke Gefährt erhält zunächst seinen Platz in der Halle der Familie Ullrich. Für die Zukunft soll das Idener Gerätehaus umgebaut werden und das Fahrzeug vom Typ Metz (DLK 23/12) beherbergen. Im September steht für zehn Feuerwehr-Mitglieder aus Iden und Rohrbeck ein einwöchiger Lehrgang an.

Der Arneburg-Goldbecker Verbandsgemeinderat votierte während seiner Sitzung Anfang August mit großer Mehrheit für den Kauf einer gebrauchten Drehleiter. Die Verbandsgemeinde erwarb das Fahrzeug für rund 100 000 Euro.