Beuster l Die Freiwillige Feuerwehr Beuster zählt sicher zu den Aktivposten, wenn es um Brandschutz und Hilfeleistungen im Ehrenamt in der Verbandsgemeinde Seehausen geht. Das wurde auch bei der Jahreshauptversammlung der Blauröcke im örtlichen Dorfgemeinschaftshaus deutlich, bei der Wehrleiter Christian von Hagen die Ereignisse der vergangenen Monate und einige Zahlen für die Berichterstattung übersichtlich in Wort und Bild aufgearbeitet hatte.

Alleine die Mitgliederzahlen können da schon beeindrucken. Denn währen die Anzahl der Feuerwehrmitglieder in der Verbandsgemeinde in den zurückliegenden Jahren allmählich unter die 700er Marke sank, haben die Beusteraner Anfang des neuen Jahres exakt die 100 erreicht. Sicher, es können lange nicht alle im Ernstfall ausrücken. Aber der Anteil an aktiven Kameradinnen sowie Kameraden aus Beuster und den Ortsteilen ist neben der Alters- und Ehrenabteilung oder Kinder- und Jugendwehr mit 38 trotzdem beachtlich.

Elbedörfler auch tagsüber immer einsatzfähig

Nicht zu vergessen, dass die Feuerwehr sogar eine eigene Damen-Wettkampfgruppe stellen kann. Immerhin bis zu neun Leute können auch tagsüber ausrücken. Nach Feierabend und am Wochenende steigt die Zahl entsprechend.

Fünfmal war 2019 das professionelle Engagement der Einsatzkräfte gefordert. Dazu zählen drei Kleinbrände, eine Personenbergung und die Hilfeleistung bei einem Wasserschaden. Auch wenn die Blauröcke im vergangenen Jahr von den großen Schadensereignissen zum Glück verschont blieben, setzen sie weiter auf gründliche Ausbildung.

So absolvierten unter anderem zwei Frauen die Truppmannausbildung und zwei Herren einen Truppführerlehrgang. Ein gemischtes Doppel qualifizierte sich für den Sprechfunk, drei weitere Männer sind jetzt fit für die technische Hilfeleistung, zwei Männer und eine Frau wurden als Maschinisten für Löschfahrzeuge geschult. Einen Neuzugang gab es auch bei den Lkw-Führern, deren Zahl in Beuster damit auf 19 angewachsen ist.

Dazu nahmen die Blauröcke am Verbandsgemeindeausscheid teil, pflegen Fahrzeugtechnik sowie Ausrüstung und brachen sich in den Aufbau einer neuen Alarmsirene ein.

Die Unterhaltung kam auch nicht zu kurz. Traditionsfeuer oder die Beteiligung am Elbfest, am Weihnachtsmarkt sowie der Festwoche im örtlichen Blaulichtmuseum haben die Blauröcke da unter anderem auf der Habenseite.

Wiederwahl der Leitung erfolgt einstimmig

Dazu führte Christian von Hagen auf, was 2019 angeschafft wurde und was für das laufende Jahr in Sachen Ausrüstung für die Einsatzkräfte und die Wettkampfgruppe auf der Wunschliste steht. Gleiches gilt für Termine in 2020, zu denen unbedingt wieder ein geselliger Kameradschaftsabend, der Verbandsgemeindeausscheid, der Tag der offenen Tür, das Training im Brandübungscontainer und vieles andere mehr gehören sollen.

Auf der Wunschliste steht übrigens auch die Gründung eines Feuerwehrfördervereins, um eigene Finanzen verwalten zu können. Mit den Deichkiekern wolle man trotzdem nach wie vor eng zusammenarbeiten, betonte der Wehrleiter, der sich ebenso wie sein Stellvertreter Martin Reinecke nach sechsjähriger Amtszeit dem Votum der Feuerwehrmitglieder stellen musste. Was am Ende kein Problem war. Beide wurden einstimmig in ihren Posten bestätigt. Nach einem Dank an alle Blauröcke, Kommune, Sponsoren und sonstige Unterstützung standen Beförderungen und Ehrungen auf dem Plan, bevor es zum gemütlichen Teil überging.