Hilfe für eine geschädigte Feuerwehr

Feuerwehrförderer aus Seehausen spenden 1000 Euro für Flutopfer

Die Seehäuser Feuerwehrförderer nutzten die Lockerungen bei den Kontakteinschränkungen am Freitag für ihre Jahresversammlung. Die 2020er Bilanz ist zwar von der Corona-Pandemie geprägt, kann sich aber trotzdem sehen lassen. Außerdem wurde beschlossen, einer Feuerwehr der Wahl im Katastrophengebiet unter die Arme zu greifen.

Von Ralf Franke
Unter anderem ehrten  beziehungsweise beförderten Stadtwehrleiter Enrico Schmidt (l.) und Bürgermeister Rüdiger Kloth (r.)  am Freitagabend vor dem gemütlichen Teil Lucas Schulz (v. l.), Dominic Krause, Vanessa Gieschler, Patrick Ohlke und Heiko Eiling.
Unter anderem ehrten beziehungsweise beförderten Stadtwehrleiter Enrico Schmidt (l.) und Bürgermeister Rüdiger Kloth (r.) am Freitagabend vor dem gemütlichen Teil Lucas Schulz (v. l.), Dominic Krause, Vanessa Gieschler, Patrick Ohlke und Heiko Eiling. Fotos: Ralf Franke

Seehausen - In anderen Vereinen liegen oder lagen die meisten Aktivitäten dank der coronabedingten Kontaktbeschränkungen lange auf Eis. Die organisierten Feuerwehrförderer von Seehausen haben indes das Kunststück geschafft, trotz Pandemie noch auf keine Jahreshauptversammlung verzichten zu müssen, weil sie schnell reagierten, als sich die passenden Zeitfenster auftaten. So auch am Freitagabend, als die Unterstützer der hansestädtischen Feuerwehr Bilanz über das Jahr 2020 zogen.

Im Rechenschaftsbericht, den Florian Danks für den Vorstand vortrug, wurde allerdings auch klar, dass der Förderverein sonst auch nicht zaubern kann und bei den Vereinsaktivitäten im vergangenen Jahr ebenso eingeschränkt war, wie andere Institutionen. Am meisten dürfte die Absage der Hamburgfahrt mit Musicalbesuch schmerzen, die aber in irgendeiner Form nachgeholt werden soll.

Ein erfolgreiches Fazit zog Danks trotzdem. Auch wenn bei der Gelegenheit in den vergangenen 17 Jahren des Vereinsbestehens oft sogar fünfstellige Summen verkündet wurden, konnten die Blauröcke 2020 immerhin mit etwa 3500 Euro unterstützt werden. Das Geld floss unter anderem in klassische Felder wie die Förderung der Kinder- und Jugendarbeit, die Gewinnung neuer Mitglieder, die Kameradschaftspflege, in neue Bekleidung und noch ein paar andere Kleinigkeiten. Die Einnahmen stammen unter anderem vom Weihnachtsbaumverbrennen, von Mitgliedsbeiträgen und Raummieten oder der Schrottsammlung, aber auch von Spendern sowie Sponsoren, wofür sich der Vorstand ebenso bedankte wie für die Einsatzbereitschaft der Feuerwehrleute und das Engagement der Vereinsmitglieder.

Dass der Förderverein finanziell auf soliden Füßen steht, bestätigten die Kassenprüfer, bevor der Vorstand einstimmig entlastet wurde. Das machte es am Ende auch leicht, dem Vorschlag des Vorsitzenden Willi Hamann zu folgen. Nach einer Schweigeminute für die Opfer der Flutkatastrophe in Westdeutschland, unter denen auch Blauröcke sind, regte er an, eine vom Hochwasser besonders betroffene Wehr im Flutgebiet mit 1000 Euro aus der Vereinskasse zu unterstützen. Bei der Flut 2013 in der Altmark habe man schließlich auch jede Menge Unterstützung aus anderen Ecken Deutschlands erfahren.

Grußworte gab es unter andrem vom Seehäuser Verbandsgemeindebürgermeister Rüdiger Kloth, der sich bei den Einsatzkräften für das erschwerte Engagement in Coronazeiten und gleichermaßen bei den Feuerwehrförderern für deren Unterstützung bedankte. Letztere würden oft das leisten, was außerhalb der Reichweite der Kommunalverwaltung liege. Was damit gemeint ist, konnten die Teilnehmer der Versammlung nach dem offiziellen Teil feststellen. Nach langer Zeit ohne Kameradschaftsabende gab es am Freitag auf dem Grillplatz endlich mal wieder einen geselligen Teil, zu dem dann auch die Lebenspartner eingeladen waren und für den der Förderverein wie gehabt die Rechnung übernahm.

Weil die Seehäuser Feuerwehr 2020 wohl keine Jahreshauptversammlung durchführt, nutzte Stadtwehrleiter Enrico Schmidt die Gelegenheit, Beförderungen und Ehrungen vorzunehmen. Demnach wurden Vanessa Gieschler zur Feuerwehrfrau und Dominic Krause, Domenic Schmidt, Christian Jahnke sowie Lucas Schulz zu Feuerwehrmännern ernannt. Ehrennadeln gab es für Patrick Ohlke, der sich seit zehn Jahren bei den Blauröcken engagiert. 30 Jahre haben Heiko Eiling und Uwe Kamlah voll. Weil die Seehäuser Feuerwehr 2020 wohl keine Jahreshauptversammlung durchführt, nutzte Stadtwehrleiter Enrico Schmidt die Gelegenheit, Beförderungen und Ehrungen vorzunehmen. Demnach wurden Vanessa Gieschler zur Feuerwehrfrau und Dominic Krause, Domenic Schmidt, Christian Jahnke sowie Lucas Schulz zu Feuerwehrmännern ernannt. Ehrennadeln gab es für Patrick Ohlke, der sich seit zehn Jahren bei den Blauröcken engagiert. 30 Jahre haben Heiko Eiling und Uwe Kamlah voll.

Eine seltene Auszeichnung hatte Schmidt für Karl-Heinz Günther. Der Senior ist seit 70 Jahren Feuerwehr-Mitglied. Dafür gab es die Anstecknadel der Stufe VII.

Karl-Heinz Günther durfte an seinem Platz bleiben und die Ehrennadel vom  Stadtwehrleiter in Empfang nehmen.
Karl-Heinz Günther durfte an seinem Platz bleiben und die Ehrennadel vom Stadtwehrleiter in Empfang nehmen.
Foto: Ralf Franke
Florian Danks (r.) zog im Namen des Vorstandes die Bilanz für das Corona-Jahr 2020. Wofür es am Ende die einstimmige Entlastung der Vereinsmitglieder gab.
Florian Danks (r.) zog im Namen des Vorstandes die Bilanz für das Corona-Jahr 2020. Wofür es am Ende die einstimmige Entlastung der Vereinsmitglieder gab.
Foto: Ralf Franke