Beschädigte Leitung

Gasaustritt: Feuerwehr Osterburg und Polizei evakuieren Anwohner aus Meseberg

Von Karina Hoppe
Eine beschädigte Gasleitung hatte am Sonnabend einen Feuerwehreinsatz in Meseberg zur Folge.
Eine beschädigte Gasleitung hatte am Sonnabend einen Feuerwehreinsatz in Meseberg zur Folge. Foto: Sven Engel

Meseberg - Die Feuerwehren Osterburg und Seehausen sind am Sonnabend gegen 14 Uhr zu einem Gasaustritt nach Meseberg ausgerückt. Wie Stadtwehrleiter Sven Engel informiert, ist eine Gasleitung bei Bauarbeiten zur Verlegung von Glasfaserkabeln beschädigt worden, „so dass es zu einem erheblichen Gasaustritt kam“. Messgeräte hätten dies bestätigt, zum Einsatz kam das spezielle Messfahrzeug der Osterburger Feuerwehr, ein CBRN-Erkundungskraftwagen. Einige Bewohner mussten ihre Häuser verlassen. Durch den böigen Wind konnte sich das Gas in der Luft so verdünnen, so dass nur die unmittelbare Schadensstelle betroffen war und in entsprechender Entfernung keine Gefahren bestanden. Mittels Notreparatur stoppten Mitarbeiter von Eon-Avacon den Gasaustritt, wodurch sie auch die Gasversorgung der Bewohner sicherstellten. Die Feuerwehrleute hatten für den Fall der Fälle die Löschbereitschaft hergestellt. Die Osterburger Einsatzkräfte konnten gegen 17 Uhr wieder einrücken, die Meseberger mussten laut Engel noch bis 19.30 Uhr an der Einsatzstelle bleiben.

Vor Ort war auch die Polizei. Sie informiert darüber, dass die Evakuierung für zwei Stunden im Umkreis von 50 Metern vorgenommen wurde. Sachdienliche Hinweise werden unter anderem im Polizeirevier Stendal entgegengenommen, Telefon 03931 / 685 292.