Osterburg l Es gibt schon weit über 200 in Sachsen, aber nur eines in Sachsen-Anhalt. Dieses landesweit erste digitale Gesundheitsterminal wurde auf Betreiben der Krankenkasse DAK Gesundheit in der Osterburger Filiale der VR Plus Altmark-Wendland aufgestellt und gestern eingeweiht.

Das aus einer Infosäule mit großem Touch-Bildschirm, Kamera, Lesegerät für die Versichertenkarte und Belegdrucker ausgestattete Terminal bietet allen Einwohnern unter anderem wechselnde Informationen zu aktuellen Themen wie Corona, gibt Auskunft über Fachärzte in der Region oder erlaubt die Berechnung des eigenen Body-Maß-Indexes (BMI).

Kommune will Gerät mitnutzen

Versicherte der DAK Gesundheit können von weiteren Dienstleistungen Gebrauch machen. Ihre Möglichkeiten, beispielsweise Dokumente einzulesen und elektronisch zu verschicken, sollen perspektivisch auch andere Versicherte haben, sagte Steffen Meyrich von der DAK Gesundheit am Dienstag in Osterburg. Es sei ein Ziel, dass weitere Kassen das Terminal nutzen.

Und auch die Einheitsgemeinde Osterburg möchte von dem Terminal Gebrauch machen, machte Bürgermeister Nico Schulz (Freie Wähler) deutlich. Welche kommunalen Serviceleistungen über das Gerät zur Verfügung gestellt werden können, sei aktuell aber noch in der Prüfung, so Schulz.Im Rahmen seiner Aktivitäten, die medizinische Versorgung der Einheitsgemeinde für die Zukunft abzusichern und zu organisieren, war der Bürgermeister im vorigen Jahr mit der DAK in Kontakt gekommen. Neben dem von der Kasse in Zusammenarbeit mit IBM kreierten Projekt einer sensorgestützten Wohnungsüberwachung, die in Osterburg als Modell praktisch erprobt werden soll, habe die DAK die Einrichtung des Terminals in der Biesestadt angeboten.

Zuerst war Rathaus im Gespräch

„Als Standort haben wir zuerst an unser Rathaus gedacht, diese Idee aber verworfen. Denn dort würde der Terminal nur zeitlich beschränkt, eben zu den Öffnungszeiten des Rathauses zur Verfügung stehen“, sagte Nico Schulz. Aus diesem Grund habe er bei der VR Plus nachgefragt, ob die Bank das Terminal in dem rund um die Uhr geöffneten Automaten-Vorraum ihrer Osterburger Filiale aufstellen könnte.

Bei der Bank rannte er damit offenkundig „offene Türen“ ein. Die Mitte Oktober gestellte Anfrage sei schnell positiv beantwortet worden, machte Kat­rin Ganser von der VR Plus Altmark-Wendland deutlich. „Aus unserer Sicht zahlt das voll auf unsere Überzeugung ein, dass wir mehr und mehr Teil der Nachbarschaft und Gastgeber sein möchten und dass wir unsere Filiale noch mehr zu Marktplätzen und Kontaktpunkten weiterentwickeln“, sagte sie.

Das erste digitale Gesundheitsterminal in Sachsen-Anhalt soll aber nicht das einzige bleiben. Derzeit führe man bereits Gespräche mit der Einheitsgemeinde Tangerhütte, sagte Mathias Eckstein, Chef der DAK-Gesundheit in Stendal. Die Kasse beabsichtigt, bis Ende Januar 2021 zehn Gesundheitsterminals in Sachsen-Anhalt aufzustellen.