Lichterfelde l Die Scheune des alten Rittergutes Neukirchen stand Sonnabendabend in Flammen. Die Feuerwehren der Altmärkischen Wische (neben Neukirchen, Falkenberg, Lichterfelde und Wendemark) sowie Seehausen und Krüden/Vielbaum, aber auch Werben wurden ab kurz nach 17 Uhr etappenweise an die Brandstelle beordert.

Der große Aufwand war nötig, weil die Flammen und der Funkenflug begünstigt durch den Wind auf den benachbarten Park, zwei Eigenheime, einen Gastank und Ackerflächen überzugreifen drohten. Zeitweise wurde an einem dutzend Stellen gleichzeitig gelöscht. Das größte Problem der Einsatzkräfte war, genügend Atemschutzgeräteträger und Ersatzpressluftflaschen nach Neukirchen zu bekommen.

Zweit Stunden nach den Anrücken der ersten Kameradinnen und Kameraden schien das Feuer unter Kontrolle zu sein. Wegen der Brandursache ermittelt jetzt die Polizei.