Seehausen l An zwei Tagen präsentierte sich die Verbandsgemeinde am Stand des Landkreises mit Firmen aus der Region in Berlin: Bei der Internationalen „Grünen Woche“, die weltweit wichtigste Messe für Ernährungswirtschaft, Landwirtschaft und Gartenbau, kamen sie mit vielen Besuchern ins Gespräch.

„Wir hatten mehr Zulauf als erwartet“, zog Wirtschaftsförderin Lisa Weigelt ein positives Resümee. Im Vorfeld konnte sie Vertreter von vier Firmen aus der Region gewinnen, die in Berlin in den Messehallen unter dem Funkturm über ihre Produkte informierten. In dieser Form organisierte die Seehäuser Verbandsgemeinde den Aufenthalt bei der „Grünen Woche“ zum ersten Mal. „Wir haben dies nicht vorrangig nur aus touristischer Sicht gesehen“, blickte Lisa Weigelt zurück. So schauten die interessierten Gäste auch auf die Wirtschaftsregion der nördlichen Altmark. „Sie hatten ein sehr gutes Feedback“, waren die altmärkischen Unternehmer allesamt mit der Präsentation in der Hauptstadt zufrieden, stellte die Wirtschaftsförderin fest. Bereits nach dem Berlin-Besuch gaben sie die Zuage, auch im nächsten Jahr dabei sein zu wollen, falls die Verbandsgemeinde wieder eine Fahrt zur „Grünen Woche“ plant.

So hat sich die Tour für die Firmen „darumBio“ aus Lindenberg, „Der Teemann“ aus Krüden, „MeinBiorind“ aus Groß Garz und „GreenSnake“ aus Kossebau gelohnt. Alle diese Firmen, die biozertifiziert sind, verfügen über Onlineshops, so dass die „Grüne Woche“ der ideale Platz war, um neue Kunden anzulocken, sagte Lisa Weigelt. Auch die Möglichkeiten der Verkostung und des Verkaufs von Produkten wurde geboten. Am zweiten Tag des Aufenthalts hatten alle Unternehmer die Möglichkeit, sich in Form von Interviews auf der Bühne in der Sachsen-Anhalt-Halle vorzustellen.

„Außerdem wurde unser Stand von Dr. Jürgen Ude, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium des Landes Sachsen-Anhalt besucht, der sich sehr für die Produkte und Unternehmen aus unserer Region interessierte“, blickte Lisa Weigelt zurück.

Die Seehäuser Verwaltung um Rathaus-Chef Rüdiger Kloth möchte auch zukünftig Messen nutzen, um für die Region zu werben. So plant die Verbandsgemeinde, sich auch auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) Anfang März in Berlin zu präsentieren.