Deichabschnitt bei Osterholz soll noch in diesem Jahr saniert werden

Gute Nachricht aus Magdeburg

Von Ingo Gutsche

Der Deichabschnitt bei Osterholz wird saniert. Am kommenden Donnerstag beraten die Experten vor Ort über die notwendige Sanierung.

Osterholz l Es war knapp, sehr knapp. Die Einwohner aus Osterholz und Umgebung bangten und hofften. Letztendlich hielt der Elb-Deich den aus dem Süden ankommenden Wasser-Massen stand. Allerdings war die Situation für mehrere Tage äußerst kritisch, mussten die Osterholzer ihre Wohnungen verlassen. Das ist keine 50 Tage her. Das Land reagiert: Der Deichabschnitt um Osterholz wird saniert.

Dieses Versprechen hat Verbandsgemeinde-Bürgermeister Eike Trumpf von Burkhard Henning. Der Leiter des Landesbetriebes für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft (LHW) bestätigte gestern auf Nachfrage, dass Gelder für den Bau bereit gestellt werden. "Daran soll es nicht liegen." Henning wird sich selbst am kommenden Donnerstag in Osterholz ein Bild machen. Zusammen mit Landwirtschaftsminister Hermann Onko Aeikens (CDU) besucht er die Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck. Dabei ist eine Gesprächsrunde in Arneburg anberaumt und nicht zuletzt eine Besichtigung des Deichkörpers geplant, um die Schäden aufzunehmen. Ob wie aktuell in Demker auch nahe Osterholz ein neuer Deich errichtet wird oder eine aufwendige Sanierung erfolgt, könne im Vorfeld nicht beantwortet werden. Aber auf alle Fälle soll dieses Vorhaben noch in diesem Jahr gestartet werden.

Für rund 1300 Kilometer Deiche verantwortlich

Die Einsatzkräfte leisteten an dem kritischen Deichabschnitt Mitte Juni rund um die Uhr ganze Arbeit; mit einer Vielzahl Sandsäcke und den von Bundeswehr-Helikoptern zu den kritischen Stellen beförderten Big-Bags wurde die Schutzanlage verstärkt. Ohne die tatkräftige Unterstützung von Bundeswehr, Feuerwehren, THW und dem vom Gelände des Gutshauses Büttnershof aus agierenden Stab des Landkreises mit Osterburgs Wehrleiter Sven Engel an der Spitze wären das elbnahe Gebiet um Osterholz und Rosenhof, aber auch andere weit entferntere Orte in arge Mitleidenschaft gezogen worden. Die Bilder von der anderen Elb-Seite sind noch bestens in Erinnerung.

Das LHW ist für rund 1300 Kilometer Deiche, nicht nur an der Elbe, im Bundesland zuständig. Davon ist laut Aussage von Burkhard Henning circa die Hälfte neu gebaut worden.