Walsleben/Iden l Seine Getreideernte auf diesem Feld am Wals­lebener Ortsrand hat Landwirt Dirk Matz zwar schon eingefahren, aber einen Morgen ließ er stehen. Denn für Montagabend hatten sich ganz besondere Erntehelfer angesagt: Mitglieder des Oldtimerstammtisches Calberwisch, des Vereins zum Erhalt und zur Pflege Altmärkischen Brauchtums und vom Agraneum Iden. Aus dessen Sammlung historischer Technik sorgten zwei Lanz-Bulldog-Traktoren, ein Mähbinder und zwei Leiterwagen für eine landwirtschaftliche Zeitreise.

„Es ist richtig rührend, wie viele Helfer sich immer einfinden“, freute sich Biolandwirt und Oldtimer-Freund Michael Dihlmann aus Busch, der die Aktion initiiert hatte. Dank vieler helfender Hände war der Weizen schnell geerntet und auf den Leiterwagen verpackt. Nun wartet er auf seinen nächsten Einsatz beziehungsweise nächsten Einsätze, denn die Ernteaktion am Montag war eine Werbeaktion für gleich zwei Veranstaltungen: für das 18. Altmärkische Heimatfest vom 21. bis 25. August in Walsleben und für das 5. Grüne Wochenende am 31. August im Zentrum für Tierhaltung und Technik Iden, das zusammen mit einem Altmärkischen Oldtimertag gefeiert wird.

Ausbildungsberufe vorgestellt

Während des Altmärkischen Heimatfestes in Walsleben lädt das Agraneum für Sonnabend, 24. August, in den Nachmittagsstunden zu einem Schaudreschen an seinen Stand ein. Dort wird noch weitere historische Landtechnik gezeigt. Die ist dann auch wieder am Sonntag, 25. August, während des großen Festumzuges zu sehen, der um 11 Uhr beginnt.

Bilder

In der Woche darauf öffnet das Zentrum für Tierhaltung und Technik der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Iden (LLG) seine Türen. Die Lehrwerkstätten können besichtigt werden, die Ausbildungen werden vorgestellt und ein Schnupper-Traktorfahren angeboten, die Buchsbaumsammlung im Gutsgarten kann besichtigt werden, historische Technik wird gezeigt und über geplante Investitionen informiert.

Ein Höhepunkt: Wie schon vor zwei Jahren ist die Interessengemeinschaft Deutsche Zugpferde vor Ort. „Sieben Gespanne haben schon zugesagt“, freut sich LLG-Leiter Dr. Gerd Heckenberger. Das Grüne Wochenende sei unter anderem dafür gedacht, „die Verbraucher an die Lebensmittelproduktion von heute heranzuführen“. Los geht es um 10 Uhr, gegen 17 Uhr klingt der Aktionstag aus.