Arneburg l Die Arneburger Feuerwehr hat ihr neues Fahrzeug: ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug. Kurz ein HLF 20.

Dieses wurde am Mittwoch von Feuerwehrchef Ronny Hertel, den Feuerwehrangehörigen Markus Fruhner und Dirk Wiedemann sowie Janette Gruber, Mitarbeiterin bei der Verbandsgemeinde (VG) Arneburg-Goldbeck, abgeholt. Das Quartett war im brandenburgischen Luckenwalde, um zunächst eine Einweisung zu erhalten. Anschließend ging es mit dem neuen Fahrzeug, das die Verbandsgemeinde rund 450 000 Euro kostet, in die Elbestadt.

Das HLF 20, das aufgrund der aktuellen Corona-Regelungen während der Jahreshauptversammlung am 23. Januar feierlich übergeben werden soll, ist bei Einsätzen mit einer neunköpfigen Mannschaft unterwegs. Ausstehend sind noch die Beklebung und einige kleinere Zusatzausstattungen, die nachgeliefert werden.

Altes HLF 20 in Behrendorf

Das HLF 20 ersetzt das ältere Löschgruppenfahrzeug der Arneburger, das bereits zur Behrendorfer Feuerwehr umgesetzt wurde, und das Sonderfahrzeug Rüstwagen. Dieses wird in den kommenden Wochen in die Feuerwehr Hassel versetzt. „Zur Vorbereitung der Übernahme des Rüstwagens haben die Kameraden der Wehren Arneburg und Hassel bereits mehrere gemeinsame Dienstabende beziehungsweise Einweisungen absolviert. Durch die Stationierung in Hassel erhält der Ausrückebereich Süd die Verantwortung über ein sehr wichtiges Sonderfahrzeug der Verbandswehr“, betont René Schernikau (parteilos), Bürgermeister der VG Arneburg-Goldbeck.

Für den 20. November wird das HLF 10 der Freiwilligen Feuerwehr Werben erwartet. „Hierzu gab es bereits eine Abnahme durch einen Kameraden der Wehr und einen Vertreter der Verwaltung beim Hersteller in Bayern“, so Schernikau, der sich beim Team Bürgerdienste der VG, insbesondere bei Janette Gruber, für die intensive Unterstützung zur Gewinnung und Umsetzung der beiden geförderten Projekte bedanken möchte.