Seehausen l Die letzte Hochzeit des vergangenen Jahres im Standesamt Seehausen ist auf den 22. 12. 2020 datiert. Julia Schneider, geborene Reißig, und Ralf Schneider gaben sich das Ja-Wort. Im Trauzimmer mit weniger Gästen als unter normalen Umständen, mit Abstand zwischen den Stühlen, „aber die Masken ließen wir dort immer abnehmen“, sagt die Seehäuser Standesbeamtin Anke Paula. Der Blick in die Statistik 2020 verrät, dass die Hansestadt die Zahl der Eheschließungen betreffend ein ganz durchschnittliches Jahr hinter sich hat. 31 Trauungen wurden durchgeführt, „wir haben immer so um die 30“.

Vier Absagen wegen Corona

Angekündigt waren für das vergangene Jahr 36 Trauungen, von den fünf abgesagten lag es bei vieren an der Corona-Lage. Drei Paare verschoben ihre standesamtliche Hochzeit innerhalb des Jahres zudem aufgrund der Einschränkungen. 14 Paare sagten im Trauzimmer Ja zueinander, zwei Paare in der Salzkirche, die übrigen ließen sich ohne besondere Zeremonie zusammenschreiben. Wie Anke Paula ausführt, wollen manche Paare diesen Schritt schier nur allein gehen, andere heiraten heimlich, wieder andere verzichten ganz bewusst auf eine Zeremonie.

Was das Alter der Männer und Frauen betrifft, war auch 2020 alles vertreten. „Unser ältestes Paar war um die 80 Jahre alt“, sagt die Standesbeamtin, die in Diana Pusch noch eine Amtskollegin im Rathaus Seehausen hat. Und sich naturgemäß wünscht, dass die Trauungen im neuen Jahr bald wieder unter besseren Umständen stattfinden können. „Es war natürlich nicht ganz so schön wie sonst“, sagt Anke Paula.

Auf der Liebestreppe kennengelernt

Julia alias Jule Schneider und ihr Mann Ralf alias Ralli oder Ralle Schneider hatten sich recht spontan für den 22. Dezember entschieden. Dass sie heiraten werden, stand schon länger fest. „Und nun wussten und wissen wir ja nicht, wie lange Corona noch anhält“, sagt Julia Schneider. Bis zum Sankt Nimmerleinstag wollten die beiden nicht warten. Zumal die „echte Hochzeit“ ja noch folge – die kirchliche Trauung. Ehepaar Schneider hat sich 2017 beim Karneval im thüringischen Wasungen kennengelernt. „In einer Kneipe auf der Liebestreppe.“ Da hat’s gefunkt und der Wische-Junge Ralf Schneider lotste seine Jule nach Falkenberg. Die Liebe der beiden hatte im Übrigen schon ohne Trauschein gefruchtet: Tochter Rosabella ist ein Jahr und fünf Monate alt.