Werben l Einen wahrhaften Hörgenuss erlebten die zahlreich erschienenen Konzertbesucher am Sonnabend beim Auftritt des Berliner Oktetts „Divertimento Vocale“ in der Werbener St. Johanniskirche. Das 1986 ins Leben gerufene Vokalensemble fing einst als Männer-Quartett an und entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einem gemischten Ensemble von unterschiedlichen Größen.

In der aktuellen Phase treten in der Regel acht Sängerinnen und Sänger auf. In Werben waren das Antonia Biemer und Friederike Wrobel (Sopran), Anja Trekel und Cäcilia Vormstein (Alt) sowie Christoph Biemer und Lukas Schulze (Bass). Auch nach so vielen Auftritten und zahlreichen Preisen gilt „Divertimento Vocale“ im Volksmund immer noch respektvoll als „Lachfältchen im Gesicht der Kulturstadt Berlin“.

Präsentiert haben die talentierten Künstler und Künstlerinnen in ihrem Programm „I Himmelen“ verschiedene Musikstücke aus Schweden, Großbritannien und Italien. „Lär mig bedja“ von Egon Sandelin oder „Hear My Prayer, O Lord“ von Henry Purcell sowie „O Mirtillo“ von Claudio Monteverdi sind dabei nur einige genannte Beispiele. Einst als repräsentatives Ensemble für die Interpretation von Werken des 15. bis 17. Jahrhunderts, ist „Divertimento Vocale“ mittlerweile auch für heitere Unterhaltungsprogramme, aber auch klassische Weihnachtskonzerte bekannt. Die Besucher in der St.-Johannis-Kirche honorierten die Darbietungen mit reichlich Applaus.

Bilder