Rochau l Die Mitglieder des Rochauer Carnevals-Gemeinschaft (RCG) hoffen, dass sie ihre für Anfang des kommenden Jahres angedachten und traditionellen Partys in der Mehrzweckhalle veranstalten können. Den Startschuss in die fünfte Jahreszeit haben die Narren aus Rochau bereits geplant. Eine Feier unter freiem Himmel soll die Karnevalsfans am 14. November anlocken.

Während der von Präsident Frank Bräuer geleiteten Jahreshauptversammlung, die bei herrlichem Sommer-Wetter auf dem Schulhof vor der Mehrzweckhalle stattfand, blickten die RCG-Mitglieder aufgrund der pandemischen Lage mit etwas Sorge auf die kommende Saison. ,,In welcher Form können wir dieses Jahr den Karneval stattfinden lassen?“, fragen sie sich. Mit dem vom Landtag von Sachsen-Anhalt in dieser Woche beschlossenen Neu-Regelungen dürfte den Veranstaltungen in der Mehrzweckhalle nichts entgegen stehen. Allerdings bleibt trotzdem die Frage im Raum, wie sich die Situation entwickelt. „Wir würden uns freuen, wenn wieder zahlreiche Gäste aus Rochau und Umgebung zu uns kommen und mit uns feiern“, blickt Frank Bräuer voraus und hofft auf unterhaltsame Abende und Nachmittage.

Die Saisoneröffnung ist bereits fest eingetaktet. Der aus 95 Mitgliedern bestehende Verein organisiert für Sonnabend, 14. November, eine Party im Freien. Die Tanzgruppen und Büttenredner sind seit einigen Wochen dabei, Neues einzustudieren. Um Punkt 11.11 Uhr wollen die Rochauer Karnevalisten aus den Händen von Bürgermeister Dirk Zeidler den Schlüssel entgegennehmen und damit symbolisch die Macht im Ort übernehmen.

„Ein neues Prinzenpaar wird proklamiert“, gibt der Präsident bereits Einblicke in den Tag. Aufführungen der RCG-Mannschaft werden nicht fehlen. „Es wird was Neues sein, etwas anderes. Aber die Rochauer Karnevalisten werden sich das Feiern nicht verbieten lassen“, betont Frank Bräuer, der schon jetzt alle Besucher zum 14. November an die Rochauer Halle einlädt, wenn es dann wieder heißt: „Rochau - es lacht“.

Während der Versammlung erinnerte der Präsident in seinem verlesenen Bericht auch an die vergangene 55. Session. Er rief das vor einem Jahr veranstaltete Oktoberfest ins Gedächtnis und sprach von einer „tollen Stimmung“. Auch die „Altmark-Gala“ im vergangenen Jahr sei eine erfolgreiche Party gewesen, bei der Prinz Marcel I. und seine liebreizende Prinzessin Caroline I. vorgestellt wurden.

Zur Sprache kamen auch der Neujahrsempfang der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck, den die Sänger und Kinderfunken der RCG bereicherten, und der Party-Marathon im Januar und Februar: drei Abendveranstaltungen, der Kinderkarneval, die Nachmittagsveranstaltungen, die Beteiligung an den Karnevals­umzügen in Osterburg und Seehausen und der Auftritt in Lichterfelde standen zu Buche. Bräuer bedankte sich bei allen Beteiligten auf und hinter der Bühne für das Engagement. „Nur durch jeden einzelnen ist die Rochauer Carnevals-Gemeinschaft jedes Jahr aufs Neue in der Lage, ein so qualitativ hochwertiges Programm auf die Beine zu stellen.“

Der Präsident lobte auch die Kinderfunken um Trainerin Evelyn Huth, die im März an den Landesmeisterschaften des karnevalistischen Tanzsports in Stendal teilnahmen.