Osterburg l „Bei Familien, die zwei oder mehr Kinder in unseren Kindertagesstätten haben, ist die Betreuung der jüngeren Geschwister ab dem kommenden Jahr beitragsfrei“, kündigte Bürgermeister Nico Schulz (CDU) an. Nach seinen Angaben profitieren mit Stichtag 1. Januar 2019 in den kommunalen Kindergärten der Einheitsgemeinde insgesamt 28 Familien (27 mit zwei und eine mit drei Kindern) von der Novelle. Sie zahlen aktuell einen ermäßigten Beitrag von 60 Prozent für die jüngeren Geschwister. Den Ausgleich zum vollen Elternbeitrag übernimmt das Land, ab dem 1. Januar überweist dieses nun den gesamten Elternbeitrag für jüngere Geschwister an die Osterburger Stadtkasse.

Die Entlastung der Familien freut Schulz, die Kommune selbst sieht Osterburgs Bürgermeister durch die KiFög-Novelle aber nicht finanziell besser gestellt. Zwar übernimmt das Land künftig die Hälfte aller Personalkosten für pädagogische Fachkräfte. Der erhöhte Personalschlüssel – bald werden pro Fachkraft zehn Tage zusätzlich berücksichtigt, um Ausfälle beispielsweise durch Erkrankung auszugleichen – sowie die jüngste Tariferhöhung würden dieses Plus aus der Landeskasse aber schon komplett in Beschlag nehmen, machte der Osterburger Bürgermeister deutlich.