Krevese l Sommer, mittlerweile in Berlin lebend, spielte an diesem Abend nicht zum ersten Mal auf der Gansenorgel: „Ich hatte vor gut 10 Jahren schon einmal ein Konzert hier.“

Dem studierten Kirchenmusiker fasziniert an dem Klangkörper vor allem eins: „Das Alter. Die Orgel wird ja bald 300 Jahre alt. Dementsprechend habe ich heute auch mein musikalisches Repertoire darauf abgestimmt und spiele überwiegend Stücke aus der damaligen Zeit.“ So gab es während des Konzertes unter anderem Kompositionen der renommierten Künstler Johann Sebastian Bach, Dietrich Buxtehude, Johannes Weyrauch oder Johann Georg Albrechtsberger zu hören. Auch eigene Kompositionen wurden von Sebastian Sommer eindrucksvoll präsentiert. Im Vorfeld des Konzertes konnten sich die Besucher über die geschichtsträchtige Klosterkirche informieren und eine Ausstellung der Dresdener Textilkünstlerin Herma Boden anschauen. Die Schau zeigt Bilder aus Seide.

Das nächste und letzte Konzert des 38. Orgelsommers findet am Sonnabend, 7. September, statt. Dann wird Jakob Dietz aus Halle/Saale sein Können an der Kreveser Gansenorgel präsentieren.