Krevese (igu) l Der Hallenser Johannes Richter ist mit seinen gerade mal 20 Jahren ein Newcomer als Konzertorganist. Und in drei Tagen wird er an der Gansenorgel in Krevese Platz nehmen. Am Sonnabend beginnt um 20 Uhr der zweite Konzertabend im Rahmen des Kreveser Orgelsommers.

Johannes Richter studiert im vierten Semester Kirchenmusik an der Hochschule in Halle/Saale. Seine intensive musikalische Ausbildung begann bereits am Landesgymnasium für Musik Wernigerode, wo er sein Abitur abgelegt und auch im Rundfunkjugendchor mitgesungen hat, den er bereits auf verschiedensten Chorreisen, beispielsweise nach Dänemark und Österreich sowie innerhalb Deutschlands an der Orgel begleitete und eigene Programmteile gestalten durfte.

Stationen waren unter anderem die Kreuzkirche Dresden, Radebeul, Wernigerode, Hamburg und Braunschweig. Neben der Schule hat Richter das kirchenmusikalische C-Seminar in Halberstadt absolviert (Orgel bei Domorganist C.E. Heinrich, mit Bestnote). Sein Anliegen ist es, mit Menschen die Musik zu teilen. Darum leitet er drei Chöre und spielt viele Orgelkonzerte. Ein zentraler Punkt in seinem Konzertprogrammen ist die Musik Max Drischners, die mit ihren eingängigen, glänzenden und freundlich-bescheidenen Melodielinien doch so tief, ehrlich und bewegend ist, dass sie eine erneute Wiederaufführung verdient hat. Passend zur Klosterkirche wird der 20-Jährige unter anderem die Variationen über das bekannte Marienlied „Wunderschön prächtige“ zu Gehör bringen.