Seehausen l Nach einer Anregung durch den Stammtisch „Barrierefreies Seehausen“, den Stadtratsmitglied Willi Hamann vor Jahren federführend mit ins Leben rief, hat sich die Kirchengemeinde um ihre Vorsitzende Katharina Fischer jetzt davon überzeugen lassen, einen behindertengerechten Zugang in Angriff zu nehmen. Bislang müssen Rollstuhlfahrer nach dem Motto „vier Mann, vier Ecken“ rein- und wieder rausgetragen werden. Für ein Mitglied des Kirchenchores ist das gängige Praxis. Aber das ist nicht jedermanns Sache, weiß Katharina Fischer, die glaubt, dass das manche Leute mit Behinderung, aber auch Nutzer von Rollatoren oder Mütter mit Kinderwagen davor abschreckt, in die Petrikirche zu kommen.

Für Abhilfe soll eine bauliche Veränderung am Südportal sorgen, durch das die meisten Besucher ins Kirchenschiff gelangen und das sich auch durch den Parkplatz davor dafür am ehesten anbieten würde. Die Veränderungen vor allem im Kirchenschiff haben es aber in doppelter Hinsicht in sich.

Erstens würde sich das Bild des Portals mit dem Verlegen der bis zu vier Meter breiten Treppe ins Gebäudeinnere, dem Einkürzen der Türflügel und einer DIN gerechten Rampe, die fast bis zum Emporenaufgang reicht, erheblich ändern. Zweitens würden die Baumaßnahme ersten Schätzungen zufolge rund 90 000 Euro kosten.

Bilder

Während der Denkmalschutz nach einer Voranfrage schon signalisiert hat, den Plänen nicht im Weg zu stehen, wird es sicher schwer, das Geld zusammen zu bekommen. Deshalb hat die Kirchengemeinde eine Spendenaktion gestartet und Zuschüsse über die „Aktion Mensch“ und die Kulturerbeförderung beantragt.

Der Stammtisch „Barrierefreies Seehausen“ stößt das Projekt nicht nur an, sondern sorgt auch für eine Anschubfinanzierung. Die Initiative reicht eine private 1000-Euro-Spende an die Kirchengemeinde weiter, die beim Kuchenverkauf zum Kürbisfest selbst schon 500 Euro für das Vorhaben eingenommen hat. Und wenn die Pläne Form annehmen, will sich Willi Hamann als Vorsitzender des städtischen Bauausschusses dafür einsetzen, dass die Kommune von außen für eine glatte Spur sorgt.

Spenden für das Vorhaben über das Konto des Kreiskirchenamts Stendal, IBAN: DE75 3506 0190 1558 2460 37, BIC: GENODED1DKD, Bank für Kirche und Diakonie, Verwendungszweck: Spende Barrierefreier Zugang Kirche Seehausen, Haushaltsstelle 6871.02.8110.03.2211.