Hintergrund

Seit Beginn der Corona-Pandemie erfolgten im Landkreis Stendal mit Stand Mittwoch:

... 460 Abstriche durch das mobile Abstrichteam des Landkreises Stendal

... etwa 900 Abstriche in der Fieberambulanz Stendal

... 232 Abstriche durch die Krankenhäuser als Kontaktpersonenuntersuchung

Die Gesamtzahl der von den niedergelassenen Ärzten bei Corona-Verdacht durchgeführten Abstriche ist dem Gesundheitsamt nicht bekannt. Die Corona-Statistik des Gesundheitsamtes fußt auf positiven Labornachweisen. Davon gab es mit Stand gestern 106.

Osterburg l Das DRK-Altenpflegeheim „Haus Sorgenfrei“ in Osterburg atmet dieser Tage mehrmals auf. Nicht nur, dass die Bewohner aufgrund der neuen Lockerungen wieder Besuch von ihren Angehörigen erhalten dürfen – die Einrichtung im Norden der Biesestadt hat auch die Aufregung um eine positiv auf das neuartige Coronavirus getestete Bewohnerin gut überstanden. „Mit ganz viel Ruhe, unsere Mitarbeiter wussten genau, was zu tun ist“, sagt gestern Annett Schulze, die stellvertretende Pflegedienstleiterin.

Wie der Landkreis Stendal mitteilt, wurde die Bewohnerin am 27. April bei Aufnahme ins Krankenhaus positiv auf Corona getestet. Sie befand sich dann bis zum 12. Mai in Quarantäte. „In dieser Zeit erfolgten zwei Kontrollabstriche, die beide negativ ausfielen.“

Doch die Sorge betraf naturgemäß auch das Umfeld der Bewohnerin: „Das Altenheim erstellte Bewohnerlisten und Mitarbeiterlisten und setzte mit sofortiger Wirkung alle Quarantänemaßnahmen um.“ Das Gesundheitsamt habe mit dem mobilen Abstrichteam alle Bewohner der zwei zusammenhängenen Stationen getestet, wo die Betroffene aktiv war. Alle 38 Personen waren negativ. Getestet worden sei überdies das gesamte Personal – zum Glück ebenso negativ.

Der betroffenen Bewohnerin gehe es wieder gut. Sie sei bei Wohlbefinden ins Pflegeheim zurückverlegt worden. „Es ist alles schick unter unserer Käseglocke“, sagt Annett Schulze.