Neukirchen l Nachdem sich der Angelverein Neukirchen und der Schönberger Ingo Lobenstein 2014 über die Modalitäten zur Wiederbelebung des örtlichen Anglerheims einig geworden waren, stand der Eröffnung des Lokals im Wochenendbetrieb vor zwei Jahren nichts mehr im Weg.

Die 2017er Saison könnte allerdings die letzte für Lobeinstein sein, der in der Nachbarschaft des Anglerheimes Radtouristen sogar einen Bungalow für Übernachtungen anbietet. Der Ausflugsgaststätte am Elberadweg droht erneut die Schließung. Denn das Lokal darf nach einer Auflage vom kreislichen Gesundheitsamt in diesem Jahr nur noch an fünf Tagen öffnen. Schuld ist ein altes Problem: die Trinkwasserversorgung des Objektes.

Gastronomische Unterversorgung

Auch wenn Lobenstein nur „nebenbei“ in seiner Freizeit und abseits seines eigentlichen Berufslebens Gastwirt ist, weil er etwas gegen die gastronomische Unterversorgung in der Region unternehmen will, würde das wirtschaftlich keinen Sinn mehr machen. Bitter ist, dass es eine Lösung gäbe, die der Verein aber alleine finanziell nicht stemmen kann und deshalb händeringend nach Sponsoren sucht.

Seit der alte Brunnen durch das Hochwasser 2013 verunreinigt worden war, erfolgte die Versorgung des Lokals mit dem kostbaren Nass bislang per Kanister. Der Anschluss an die etwa 2,5 Kilometer entfernte Wasserleitung ist unbezahlbar. Inzwischen wurde ein neuer Brunnen gebohrt, für dessen Wasser es aber noch eine Aufbereitungslanlage braucht, die laut Kostenvoranschlag fast 8000 Euro kosten soll.

Der Aufruf der Petrijünger, die sich überregional einen Namen durch ihre Nachwuchschulung sowie -gewinnung gemacht haben und selbst regelmäßig Hand zur Pflege von Gewässer und Anglerheim anlegen, trug bisher offenbar nicht die erhofften Früchte. Etwa ein Viertel der benötigten Summe ist eingegangen, bilanziert Vorstandsmitglied Jens-Uwe Schneider, der Verständnis dafür hätte, wenn Lobenstein in der Situation die Segel streichen würde. Der Verein ist allerdings noch fest entschlossen, „das kleine Juwel“ nicht zuletzt wegen seiner Lage weiter zu entwickeln. Zumal auch junge Angler im Rahmen ihrer Schulungs-Camps gern vor Ort übernachten würden.

Am Sonntag zum Elbradeltag ist übrigens eine gute Gelegenheit für einen Abstecher an die Elbe bei Neukirchen und in dem Zusammenhang für einen Besuch des Anglerheims. Dann will Ingo Lobenstein seinen Gästen Kaffee, Kuchen und Deftiges bieten, damit es sich wieder leichter in die Pedale tritt. Den zweiten Öffnungstag behält er sich für Himmelfahrt am Donnerstag, 25. Mai, vor. Wenn es in diesem Jahr wieder einen Solarfährentag geben sollte, wäre er auch da mit von der Partie. Ebenso beim Jugendangelcamp. Und dann müsste er schon genau sortieren, um nicht gegen die Auflagen aus dem Stendaler Landratsamt zu verstoßen.

Wer mehr über den Verein und das Anglerheim Neukirchen erfahren will, kann Jens-Uwe Schneider unter Telefon 0173-2361715 kontaktieren.

Wer Geld für das Projekt Trinkwasserversorgung spenden will, kann das bei der Kreissparkasse Stendal unter IBAN DE 50810 505 55 30 40 000 810 tun. Spendenquittungen werden auf Wunsch ausgestellt.