Osterburg l Eigentlich bei Spaziergängern durchaus beliebt, ist der die Straße Am Mühlenberg begleitende Weg in die Kritik geraten. Insbesondere ältere Einwohner, die auf einen Rollator angewiesen sind, stoßen sich an seinen derzeitigen Zustand. Denn grober Schotter erschwere das Passieren der Strecke, die den nördlichen Stadtrand mit dem kleinen Quartier am früheren KfL verbindet. Bauamtsleiter Matthias Köberle kann diese Sicht nach einer eigenen Stippvisite vor Ort durchaus nachvollziehen und kündigt deshalb Abhilfe an. Mit einem Osterburger Tiefbauer sei abgesprochen, Feinsplitt auf den Weg aufzubringen. Dies solle zeitnah in die Tat umgesetzt werden, kündigte der Bauamtsleiter an. Perspektivisch habe die Kommune in dem Bereich aber noch viel mehr vor. So sei für die Strecke vom zukünftigen Kreisverkehr auf Höhe des früheren Kinos bis zum Roggenworth ein Radweg angedacht, für den ein Fachbüro jetzt in Vorplanung gehen soll. Wann der Weg gebaut wird, ließ Köberle aber offen. Dies liege in der Entscheidung der Stadträte, begründete er. Abseits des Radweges bestätigte der städtische Bauamtsleiter aber, dass die Kommune noch an einer anderen Stelle Handlungsbedarf sieht. Und zwar auf dem ramponierten Gehweg an der Weinbergstraße, „den wir auch im Blick haben“, wie Matthias Köberle gegenüber der Volksstimme bestätigte.