Düsedau l Es herrscht ordentlich Trubel in der Schönheitsklinik Schwanensee. Eine Adelige, eine Tochter eines Imbissketten-Besitzers, ein Heiratsschwindler, ein Künstler und einige mehr kommen dort zusammen. Natürlich versucht die „Mannschaft“ um Dr. Roland Schnippler die Wünsche der gutbetuchten Patienten zu realisieren. Das wird aber nicht ganz einfach...

Die von Theaterautorin Winni Abel geschriebene Komödie „Jubel, Trubel, Eitelkeit“ bietet viele turbulente Szenen. „Und viele schöne verschiedene Charaktere“, sagt Heike Rix, die in die Rolle der Polizistin Astrid Sacher schlüpft. Die Akteure des Mühlentheaters haben in den vergangenen Monaten für ihre insgesamt elfte Spielzeit fleißig geprobt und fiebern der Premiere am morgigen Sonnabend auf dem Saal in Düsedau entgegen. Die Vorfreude war den Mitgliedern auf und hinter der Bühne bei der Generalprobe am Mittwochabend anzumerken. Es geht endlich los.

Hinter dem Heiratsschwindler Moritz Knatter (Uwe Wienroth) sind Auftragskiller her. Was liegt da näher, seinem Freund aus alten Zeiten einen Besuch abzustatten. Dieser ist mittlerweile Arzt in der Schönheitsklinik Schwanensee und soll ihm ein neues Aussehen (Haartransplantation) verpassen. Auf Dr. Roland Schnippler (Ingo Schulze) warten allerdings mehrere komplizierte Fälle. Moritz Knatter möchte in der Klinik zudem das Herz von Rosa Buchse (Rositha Schwanke) erobern, da sie kürzlich einen Millionengewinn abstaubte. In der prachtvollen Klinik hält sich auf, wer Geld und einen Namen hat. Dazu zählt der Künstler Kuno von Kaienberg (Thomas Urbscheit), dem nur noch eine neue und sehenswerte Nase zu seinem „Gesamtkunstwerk“ fehlt. Auch die männerhungrige Gräfin Herlinde von Hohenstein (Monika Knappe), die den Künstler verehrt und sich in der Klinik ihre Brüste vergrößern ließ, mischt ordentlich mit. Da ergibt sich für Dr. Roland Schnippler, der sich gern über seine Angestellte in der Rezeption, Karin Kehrer (Renate Kleczsz) beklagt, die Chance, seinen Namen populärer zu machen. Er möchte bald Chefarzt der Klinik sein. Das erhofft er sich jedenfalls durch seine bekannten Patienten. Durch dieses Projekt rücken auch die Heiratspläne mit der in „Schwanenseee“ angestellten Ärztin Sabrina Sacher (Angelika Loleit) in den Hintergrund. Es wird für das Ärzte-Team nicht einfacher, als Tilly König (Heike Peyer) und die Polizistin Astrid Sacher (Schwester von Sabrina) auftauchen. Aber es gibt noch ein größeres Problem: Dr. Schnippler verpfuscht bei der OP die Nase von Kuno von Kaienberg...

Bilder

Das Mühlentheater, bei dem Melanie Schulze Regie führt, zudem Uwe Perlitz (Technik/Oranisation), Uwe Karnstedt (Bühnentechnik, Ton) und Andrea Lange (Souffleuse) eingebunden sind, spendet wie jedes Jahr einen Teil der Einnahmen. Diese gehen dieses Mal an das Osterburger Altenpflegeheim. Alle acht Vorstellungen sind ausverkauft.