Osterburg l „Wir sind stolz und absolut zufrieden“, resümierte Enrico Lange, der die Veranstaltung auch wieder in gewohnter Manier moderierte. Gestartet wurde in den Klassen Welpen, Junghund, Mini, Medium, Maxi und Senioren. Auf der 50 Meter langen Rennbahn wurde per Lichtschranke die Zeit der teilnehmenden Hunde erfasst. Der schnellste Lauf in den drei Durchgängen der jeweiligen Klasse wurde dann gewertet. Zudem konnte man erstmals unter Wettbewerbsbedingungen an einem Agilitiy-Park teilnehmen. „Wir bewerten hier aber nicht ganz so hart. Wir listen lediglich die Fehler auf. Und wer die wenigsten Schnitzer hat, gewinnt!“, klärte Abteilungsleiter Gunnar Will auf. Zu den rund zehn Disziplinen zählten dabei zum Beispiel Slalomlauf, überqueren einer Wippe oder einen Tunnel zu passieren. Bei allen Wettbewerben gab es Pokale und Urkunden zu ergattern. Der Spaß und die Geselligkeit standen aber dabei stets im Vordergrund. „Es ist wirklich ein tolles Event“, befand auch der Biesestädter Sven Blöß. Zusammen mit seiner Jack Russell-Dame „Leila“, räumten die beiden bei ihrer erstmaligen Teilnahme sogar einen Preis ab. Aber auch das Rahmenprogramm konnte sich sehen lassen. Die DRK-Rettungshundestaffel aus Stendal war unter anderem mit einigen Vorführungen vor Ort, es gab Mal- und Bastelstationen, sowie eine Hüpfburg für die Kinder und eine Tombola lud ebenfalls zum Mitmachen ein. Denn jedes Los war ein Gewinn. Auch für die Rundum-Sorglos-Verpflegung waren die Vereinsmitglieder bestens aufgestellt und hatten allerhand für den Gaumen im Angebot. „Ein großes Dankeschön an alle Sponsoren, Helfer, Teilnehmer und Gäste. Der Aufwand hat sich wieder einmal gelohnt“, freute sich Enrico Lange abschließend. Mit einem Pizzaabend klang das Hunderennen aus.

Bilder