Seehausen l Ein Ende ist in Sicht. Für die Sportler der SG Seehausen brechen wieder „normale“ Trainingszeiten in ihrer Heimstätte an. Auch für die anderen Nutzer, wie die Schüler, enden die Zwischenlösungen, die nach der Schließung nötig waren. Nach Information des Landkreises wird die Nutzung der Wischelandhalle ab Montag, 3. September, wieder möglich sein.

In den vergangenen Wochen unterzog sich die Einrichtung einer Modernisierungskur. Der Landkreis als Eigentümer der Mehrzweckhalle reagierte, tauschte den an vielen Stellen ramponierten Hallenboden aus. Dieser wurde speziell durch die schwere Bühnentechnik in Mitleidenschaft gezogen. Die Halle, in den 90er Jahren eingeweiht, dient der Hansestadt neben dem Sport auch als Ort speziell für Musikveranstaltungen.

Der neue Boden liegt. Bei der Farbgestaltung (blau-grau) orientierte sich der Eigentümer mit Absprache der Sportgemeinschaft an den ersten und nun entfernten Belag. Ende der Woche war noch einmal besondere Präzision gefragt. Mitarbeiter eines in Kornwestheim beheimateten Unternehmens, das eine Filiale in Magdeburg unterhält, brachten die gesamten Markierungen auf den Boden auf. Zunächst mit Klebestreifen. Schließlich mussten mehrere Sportarten und ihre Felder berücksichtigt werden. Dann griffen die beiden Mitarbeiter zu Pinsel und Farbe und markierten die entsprechenden Linien. Beispielsweise ist das Handballfeld mit orange „ausgestattet“, das Volleyballfeld mit blau abgegrenzt.

Die Versiegelung ist ebenfalls schon drauf. „Sie benötigt drei Tage zum Aushärten“, sagt Matthias Glück, Projektleitender beim Hochbauamt des Landkreises. In der kommenden Woche folgen dann noch diverse Aufräum- und Reingungsarbeiten, so dass ab 3. September die Wischelandhalle wieder sämtlichen Nutzern zur Verfügung steht.

Die Handballer der Sportgemeinschaft, deren Saison vor der Tür steht, wichen zum Training sogar in andere Orte aus. Die erste Mannschaft machte sich in Goldbeck fit. Andere Teams der SG nutzten bei dem schönen Wetter auch das Außenareal des Seehäuser Waldbads. Die SG ist jedoch froh, dass der Landkreis in die Halle investierte und somit auch für verbesserte Bedingungen für die Sportler aus Seehausen sorgt.