Festnahme

Videozusammenfassung: Polizei in Magdeburg schießt auf flüchtigen Mann aus Jersleben

Bei einer Verfolgungsjagd in Magdeburg sind Schüsse gefallen. Kurze Zeit später wurde ein Mann in Jersleben (Landkreis Börde) festgenommen. Die Polizei ermittelt nun.

Von Tom Wunderlich
Nach einer Verfolgungsjagd hat die Polizei einen Mann festgenommen.
Nach einer Verfolgungsjagd hat die Polizei einen Mann festgenommen. Foto: Tom Wunderlich

Magdeburg/Jersleben - Spektakuläre Szenen müssen sich in der Nacht zu Mittwoch im Magdeburger Norden abgespielt haben. Gegen 1 Uhr rast ein Motorrad über die Saalestraße. Es wird von mehreren Streifenwagen verfolgt. Kurze Zeit später sind mehrere Knallgeräusche zu hören. Die Verfolgungsjagd geht weiter. So schildern es Zeugen, welche die Verfolgungsjagd mehr oder weniger zu hören bekamen.

Volksstimme-Videozusammenfassung Kamera: Thomas Schulz / Schnitt: Samantha Günther / Sprecher: Alexander Wermter

Nach ersten Informationen soll sich ein Mann aus Jersleben (Landkreis Börde) mit seinem Motorrad einer Verkehrskontrolle entzogen haben. Auf der Saalestraße kurz vor dem Abzweig Korbwerder fallen dann mehrere Schüsse. Dabei soll nach unbestätigten Angaben mindestens ein Projektil den Flüchtigen getroffen haben. Kurz darauf kann der Mann den Polizeikräften entkommen.

Festnahme in Jersleben

Wenig später wird er allerdings von der Polizei in einem Haus in Jersleben vorläufig festgenommen. Rettungskräfte versorgen ihn medizinisch bevor er in ein Krankenhaus eingeliefert wird. Wie schwer er verletzt ist und ob er sogar von einem Projektil aus einer Polizeiwaffe getroffen wurde, bleibt zunächst unklar. Währenddessen beginnt die Tatortarbeit in Magdeburg.

Landeskriminalamt sichert Spuren

Hierfür muss die Saalestraße und der Korbwerder zwischen Havelstraße und August-Bebel-Damm vollgesperrt werden. Akribisch suchen Kriminaltechniker des Kriminaldauerdienstes und des Landeskriminalamtes nach Spuren und sichern mehrere Patronenhülsen. Die Arbeiten dauern ebenso wie in Jersleben bis in die frühen Morgenstunden an.

Mehrere Schüsse soll die Polizei abgefeuert haben.
Mehrere Schüsse soll die Polizei abgefeuert haben.
Foto: Tom Wunderlich

Warum sich der Mann der Kontrolle entzogen hat, ist unterdessen unklar. Im Laufe des Tages will sich die Polizei in Magdeburg zu dem Vorfall in der Nacht äußern. Die Ermittlungen dauern weiterhin an.

Motorradfahrer ist laut Polizei 40-Jähriger aus dem Landkreis Börde

Wie die Polizei schriftlich mitteilt, handelt es sich bei dem Motorradfahrer um einen 40-jährigen Mann aus dem Landkreis Börde. Der Zweiradfahrer entzog sich im Bereich der Ortslage Wahlitz einer Verkehrskontrolle durch die Polizei, da an seinem Fahrzeug nicht auf das Motorrad zugelassene Kennzeichen angebracht waren. Der 40-Jährige erlitt eine Schussverletzung, die in einer Klinik behandelt wird.

Die Polizei prüft nun, ob die Schusswaffenanwendung der Beamten gerechtfertigt war. Gegen den 40-Jährigen wird wegen Kennzeichenmissbrauch, Urkundenfälschung, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und illegales Kraftfahrzeugrennen ermittelt.