Programm der Tier- und Gewerbeschau

Ganztägig an beiden Tagen:

Schweine- und Geflügelausstellung

Altmark-Jungtierschau Kaninchen

Bauernmarkt

Gewerbeschau mit Technikausstellung

Sonnabend, 16. Juni:

ab 8 Uhr

Fohlenschau Rheinisch-Deutsches Kaltblut

ab 9 Uhr

Bundesschau der Rinderrasse Welsh Black

Bewertung von Bullen, Kühen mit Kalb, Jungrindern und tragenden Färsen

Jungzüchterwettbewerb der Rinderrasse Welsh Black

Fohlenschau Deutsches Sportpferd

ab 10 Uhr

Stutenschau Rheinisch Deutsches Kaltblut in 6 Altersklassen

Offener Wettbewerb Kaninhop

ab 13 Uhr

Eröffnung der Altmärkischen Tier- und Gewerbeschau durch den Schirmherren Landrat Michael Ziche

Schaubild mit den Siegertieren verschiedener Rassen

ab 14 Uhr Schauprogramm:

Pferde verschiedenster Rassen geritten und gefahren

Präsentation von Dressurhengsten

Bordercolli in Aktion

Jungzüchtervorführung: Pferde

Vorführung Landtechnik

Bühne Bauernmarkt

ab 11 Uhr Green Valley – Partyband aus der Altmark

Tanz: Rough Diamond

Gesang: Folkloregruppe Hoahnenfoot

Sonntag, 17. Juni

ab 9 Uhr

Fohlenschau Pony- und Spezialrassen

Haflingertag für Haflinger und Edelbluthaflinger mit Fohlenchampionat

Jungzüchterwettbewerb Pferde

Fleischrinderschau

Jungzüchterwettbewerb Milchrinder

Jungzüchterwettbewerb Fleischrinder

ab 10 Uhr

Vorführung Kaninhop

Bühne Bauernmarkt

ab 11 Uhr Green Valley – Partyband aus der Altmark

Tanz: Rough Diamond

Keltisch-irische Musik: fairy kelt

ab 13.30 Uhr

Schaubild mit Siegertieren verschiedener Rassen

danach Schauprogramm:

Pferde verschiedenster Rassen geritten und gefahren

Ponyfohlenrennen

Präsentation der Rassevielfalt bei den Ponys

Voltigiergruppen

Bordercollis in Aktion

Geschicklichkeitsfahren

Vorführung Landtechnik

gegen 17 Uhr Ausklang der Veranstaltung

Kakerbeck l „Die Vorbereitungen beginnen meist ein Jahr im Voraus“, erzählt Annegret Jacobs, Geschäftsführerin des Kreisbauernverbandes. Ein wichtiges Kriterium sei die Terminwahl, damit es keine Kollision mit anderen Veranstaltungen gebe. Das ist der Arbeitsgruppe um ihren Vorsitzenden Jürgen Kersten gelungen - das erste Spiel der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM in Russland beginnt, wenn die Schau endet.

Auch wenn die Schafzüchter in Kakerbeck nicht dabei sein werden, ist es den Organisatoren gelungen, ein hochkarätiges Programm zusammenzustellen. So können sich die Pferdeliebhaber auf fünf Zuchtwettbewerbe mit 180 Stuten und Fohlen zehn verschiedener Pferderassen freuen. Die Halter werden dabei durch Jungzüchter unterstützt, die jüngst Mannschaftssieger auf Bundesebene wurden.

Zahlreiche Anmeldungen

So ist am Sonnabend nicht nur die Fohlenschau beim Rheinisch-Deutschen Kaltblut und beim Deutschen Sportpferd, sondern auch die Stutenschau der Kaltblüter geplant. „Mit 50 genannten Stuten in sechs Altersklassen wird eine Größenordnung erreicht, wie sie in den zurückliegenden 30 Jahren nicht stattgefunden har“, beschreibt Annegret Jacobs die gute Resonanz.

Bilder

Ein weiterer Höhepunkt ist die Bundesschau der Welsh Black-Rinder. „Ein Bundeswettbewerb ist immer etwas ganz Besonderes! Engagierte Züchter aus ganz Deutschland präsentieren die besten Tiere der Nation“, freut sich Mareike Wollert von der Rinderallianz. Die Welsh Black-Bundesschau findet sonst im Rahmen der Grünen Woche statt, so Annegret Jacobs. Aufgrund von Umgestaltungen habe man einen anderen Rahmen für die Ermittlung der besten Tiere und Jungzüchter aus dem gesamten Bundesgebiet gesucht. Und da Welsh Black-Züchter Karl-Heinz Burchardt aus Kloster Neuendorf komme und Mitglied im Bundesvorstand der Züchter sei, fiel die Wahl schließlich auf Kakerbeck.

Technik und Kulinarisches

Die Zuchtwettbewerbe finden am Vormittag statt. Aber auch am Nachmittag werden den Besuchern zahlreiche Programmpunkte mit tierischen Hauptdarstellern geboten. So werden verschiedene Gespanne auf dem Areal ihre Runden drehen. Eine Kaltblutquadrille ist geplant. Zudem können sich die Besucher überzeugen, dass sich Enten auch von Bordercollies den Weg weisen lassen. Des Weiteren sind Landtechnik-Vorführungen geplant.

Daneben erwartet die Besucher auch die Präsentation von regionalem Gewerbe und Kultur, Landtechnik, dazu kulinarische Leckerbissen auf dem Bauernmarkt.