Salzwedel l Mit einem Gewicht von 5105 Gramm und einer Größe von 55 Zentimetern zeigt Oskar jetzt schon wahre Größe. Mit diesen Maßen ist der (kleine) Junge am 25. März im Salzwedeler Krankenhaus auf die Welt gekommen.

„Das ist schon jetzt ein Wonneproppen“, sagte Roberto Müller, Chefarzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Altmark-Klinikums nach der Geburt. Besonders über seine Geburt freuen sich natürlich die Eltern Steffi Müller und Fabian Schürer sowie Bruder Jeremy (13) über den Familienzuwachs.

Spontan auf die Welt gekommen

Wie es aus dem Altmark-Klinikum heißt, ist Oskar neun Tage über den Termin spontan geboren worden. „Bei der Mutter ist anamnestisch kein Diabetes bekannt“, sagt Ivonne Bolle, Sprecherin der Klinik. Die Geburt sei ohne Komplikationen verlaufen. Davon hat sich Vater Fabian Schürer selbst überzeugt, denn werdende Väter dürfen die Kreissäle der Altmark-Kliniken in Salzwedel und Gardeledgen trotz Besuchsverbots betreten. „Bei uns sind die Väter weiterhin erwünscht“, versichert Roberto Müller. Der kleine Wonneproppen gehört übrigens zu den makrosomen Kindern. „Das heißt, sie sind zu schwer für das Schwangerschaftsalter“, erklärt Ivonne Bolle. Babys, die bei der Geburt schon mehr als 4000 Gramm wiegen, seien in den vergangenen Jahren von drei auf 14 Prozent gestiegen. „Der letzte 5000er in Salzwedel ist wohl mehr als sechs Jahre her“, so Dr. Müller.

Bei besonders schweren Kindern bestünden die Risiken einer schwierigen Schulterentwicklung, geburtstraumatischen Verletzung und schwerer mütterlicher Nachblutung.

Das schwerste auf natürlichem Weg geborene Baby wog im Jahr 1891 stolze 11,2 Kilogramm, eines per Kaiserschnitt sogar ganze 18 Kilo.