Salzwedel l Ein Sonntagmorgen wie aus einem Märchenbuch. Angenehme Temperaturen. Über der Altmark wölbt sich ein azurblauer Himmel. Vor der Salzwedeler Katharinenkirche ist der Klang von Posaunen zu vernehmen. Sigrid Heinze, Andrea Holst, Tamara Schmidt und Heike Schmidt vom Posaunenchor St. Marien stimmen musikalisch auf den bevorstehenden Ostergottesdienst ein. Ein Gottesdienst, der so anders werden soll als alle bisher vorangegangenen.

Denn es fehlen die Menschen. Nur wenige sind aufgrund der Corona-Krise zur Katharinenkirche gekommen, erhalten dort aber Einlass. Pfarrer Matthias Friske will die Kirche an diesem Morgen nicht verschließen, weiß er doch, dass das großräumige Gotteshaus genug Platz für die Gläubigen bietet, so dass die geforderten Abstandsregeln eingehalten werden können. Damit der Ostergottesdienst aber doch viele Menschen erreicht, haben sich die drei evangelischen Salzwedeler Kirchengemeinden für einen gemeinsamen Gottesdienst in der Katharinenkirche entschieden, der aufgezeichnet und nur zweieinhalb Stunden später über den Offenen Kanal Salzwedel (OKS) ausgestrahlt wird.

Vier Pfarrer sind dabei

Auch auf der Internetseite von CueMaxX Productions, einem Salzwedeler Filmunternehmen, ist der Gottesdienst unter dem Link: https://cmxp.de/ ab diesem Zeitpunkt zu sehen und wird es in der nächsten Zeit auch bleiben, versichert Ephraim Böhlert, der Chef von CueMaxX Productions.

Bilder

Er und sein Team hatten auch die Idee zu dem Projekt und stießen bei den Kirchengemeinden auf offene Ohren. „Vielleicht werden wir so weitaus mehr Gläubige erreichen als mit einem ganz normalen Gottesdienst“, äußert Pfarrer Matthias Friske. Gemeinsam mit Annette und Friedrich von Biela von der Mariengemeinde sowie Joachim Thurn von der Sankt-Georg-Gemeinde zelebriert er an dem Morgen diesen doch etwas anderen Gottesdienst. Während der Veranstaltung durchschreiten sie die Kirche und machen Halt an drei Stationen, um an jeder einzelnen der Auferstehung von Jesus Christus zu gedenken. Musikalisch gerahmt wird der Festgottesdienst von Kirchenmusikdirektor Matthias Böhlert an der Orgel.

Altar wird geöffnet

Die erste Station ist das Taufbecken von 1421. Es steht an dem Kreuzungspunkt der beiden Haupteingänge der Katharinenkirche. „Denn Ostern ist schon aus der frühesten Zeit der Kirche bezeugt, als Stunde der Taufe“, erinnert Annette von Biela an den Ursprung des kirchlichen Ritus. Anschließend wird mit der jeweiligen Öffnung des Seiten- und des Hauptaltars die 40-tägige Passionszeit offiziell beendet.

Für alle Beteiligten ist dieser Gottesdienst eine Premiere und damit etwas Besonderes.

Ob es jemals in der evangelischen Kirchengeschichte, die es seit 1541 in Salzwedel gibt, schon einmal einen Gottesdienst gab, der durch die Pastoren der drei Kirchengemeinden gefeiert wurde, ist nicht bekannt.