Salzwedel l „Es muss in unserem Landkreis langfristig für das medizinische Personal in Krankenhäusern als auch in den Hausarztpraxen gewährleistet werden, dass ausreichend persönliche Schutzausrüstung zur Verfügung stehen“, stellt Landrat Michael Ziche klar. Und weil die angekündigten Lieferungen von Schutzausrüstung sowohl vom Ministerium als auch von der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt (KVSA) schleppend angelaufen sei, habe der Altmarkkreis nun selbst Initiative ergriffen.

Einrichtungen angeschrieben

Der Landkreis habe sich in der Zwischenzeit selbst um die Beschaffung von Schutzmasken, Schürzen, Handschuhen und Teststäbchen gekümmert, heißt es aus der Kreisverwaltung. „Der persönliche Schutz der Mitarbeiter, die jeden Tag in diesen Prozess eingebunden sind, muss an erster Stelle stehen“, bekräftigt Landrat Michael Ziche. Deshalb habe die Kreisverwaltung alle Hausärzte und Pflegeeinrichtungen angeschrieben, um den notwendigen Bedarf zu ermitteln. Die Rückmeldungen der Einrichtungen würden dann einer Plausibilitätsüberprüfung unterzogen. „In außergewöhnlichen Fällen wird der Landkreis von seinen vorrätigen Schutzmasken, Schürzen, Handschuhen und Teststäbchen den Bedarf abdecken und eine entsprechende Verteilung vornehmen“, heißt es aus der Pressestelle des Kreises.

Im neuen Fieberzentrum haben zwei Mediziner seit dem Start am Mittwoch 27 Personen auf Corona getestet. Am Freitag wurden nochmal mindestens elf Bürger von Hausärzten zum Test angemeldet.