Reaktion auf Caravanboom in Deutschland

Die neuen Wohnmobilstellplätze in Salzwedel sind in der Vorbereitung

Auf dem Gelände des Freizeit- und Eventcenters in Salzwedel sollen etwa zehn Wohnmobilstellplätze entstehen. Inhaber Stefan Muchow ist in der Vorbereitung. 2022 soll es, wenn alles klappt, auch bei Jost Fischer losgehen.

Von Alexander Rekow 01.07.2021, 03:45
Hier geht es künftig rein: Beate Sczepanek und Stefan Muchow freuen sich darauf, zur neuen Saison Wohnmobilisten auf dem Gelände des Event- & Freizeitcenters in Salzwedel zu begrüßen.
Hier geht es künftig rein: Beate Sczepanek und Stefan Muchow freuen sich darauf, zur neuen Saison Wohnmobilisten auf dem Gelände des Event- & Freizeitcenters in Salzwedel zu begrüßen. Foto: Alexander Rekow

Salzwedel - „Wissen Sie, wann die neuen Stellplätze für Wohnmobile in Salzwedel fertig sind?“, wollte kürzlich ein Anrufer am Lesertelefon der Volksstimme wissen. Und damit ist er nicht allein. Wie Nachfragen in der Redaktion in der jüngsten Vergangenheit zeigen, scheint das Interesse groß. „Wir haben es auf ihrer Internetseite gelesen“, erzählte der Anrufer, ein Senior aus dem Raum Hannover, weiter. Die Volksstimme nimmt dies zum Anlass, um bei den künftigen Stellplatz-Betreibern nachzuhaken.

Corona hat uns zurückgeworfen.

Stefan Muchow, Freizeit- & Eventcenter

„Wir sind in der Vorbereitung, den Platz herzurichten“, erzählt der Inhaber des Freizeit- und Eventcenters am Chüdenwall, Stefan Muchow. So soll beispielsweise die Umzäunung des Geländes erneuert werden. Auch der Untergrund soll angepasst werden. „Dort kommt eine feste Fahrspur hin, vermutlich aus Schotter.“ So sei gewährleistet, dass die Wohnmobile auf den seitlichen Platz neben der Eventhalle gelangen, ohne den Untergrund zu zerstören beziehungsweise steckenzubleiben.

Doch in diesem Sommer wird es wohl nichts mehr. Und das hat einen einfachen wie verständlichen Grund: Es geht ums Geld. „Wir hatten aufgrund der Pandemie sieben Monate geschlossen“, bringt Stefan Muchow die finanzielle Situation auf den Punkt: „Corona hat uns zurückgeworfen.“ Keine Gäste, keine Einnahmen. Daher gelte sein derzeitiger Fokus, den Betrieb wieder auf gesunde Beine zu stellen, bevor er Mittel in ein neues Projekt investiert.

Wir könnten im Winter auskoffern.

Jost Fischer

„Zu neuen Saison ist aber alles fertig“, sagt er. Dann finden etwa zehn Wohnmobilisten bei ihm Platz. Aufgrund des Biergartens auf dem Gelände und der Küche im Eventcenter sei die Versorgung gesichert. „Dann können zu den Öffnungszeiten auch unsere sanitären Einrichtungen genutzt werden.“ Stromanschlüsse sollen zudem auf den Stellplatz gelegt werden.

Auf Genehmigungen wartet noch Jost Fischer, der auf seinem Gelände an der Brückenstraße Camper aufnehmen möchte. Da es sich bei dem Areal um ein Überschwemmungsgebiet bei Hochwasser handele, müsse einiges geklärt werden, erzählt er. Wenn alles genehmigt sein sollte, kann es losgehen. „Wir könnten im Winter auskoffern.“ Erstes Material sei schon da.

Dann kann, wenn alles klappt, die Stadt im kommenden Jahr drei Stellflächen im Stadtgebiet vorweisen. Denn zu den beiden neuen Stellflächen gibt es noch die städtischen Plätze am Freibad.