Schulabschluss

Fontane-Abschlussfeier erstmals in der Klosterkirche Arendsee

Premiere in der Klosterkirche: Die Absolventen der Theodor-Fontane-Ganztagsschule erhielten hier erstmals ihre Abschlusszeugnisse. Jahrgangsbeste sind Svenja Eder und Romy Kleyer.

Von Helga Räßler 12.07.2021, 02:00
Direktor Thomas Schlicke überreichte in der Arendseer Klosterkirche die Abschlusszeugnisse an Silas Krüger (von rechts), Elisa Marie Schulz, Romy Kleyer und Svenja Eder. Die beiden letztgenannten schlossen die zehnte Klasse als Jahrgangsbeste mit einem Notendurchschnitt von 1,13 ab.
Direktor Thomas Schlicke überreichte in der Arendseer Klosterkirche die Abschlusszeugnisse an Silas Krüger (von rechts), Elisa Marie Schulz, Romy Kleyer und Svenja Eder. Die beiden letztgenannten schlossen die zehnte Klasse als Jahrgangsbeste mit einem Notendurchschnitt von 1,13 ab. Fotos: Helga Räßler

Arendsee - Der neue festliche Rahmen kam am Freitagabend prima an: In der Klosterkirche Arendsee nahmen zum ersten Mal in der Geschichte der Stadt Zehntklässler ihre Abschlusszeugnisse in Empfang. Direktor Thomas Schlicke und die Klassenlehrerinnen Doris Planck sowie Gudrun Berndt überreichten sie den Absolventen. Die Jahrgangsbesten Romy Kleyer und Svenja Eder erreichten einen Notendurchschnitt von 1,13.

Schulleiter wünscht Ideen, Träume, Visionen und Ziele

„Nichts ist stärker als eine Idee, deren Zeit gekommen ist", erklärte Schlicke in seiner Festrede. Er wünschte den Schulabgängern in ihrer Zukunft Ideen, Träume, Visionen und Ziele. Nur wer diese habe, werde danach streben und darum kämpfen, diese zu erreichen. Nicht alles gehe sofort in Erfüllung, manches brauche länger, anderes lasse sich nie umsetzen. „Auch das müsst Ihr wissen“, betonte er.

„Ihr wart gerade geboren, als ich damals noch als junger Lehrer meine erste Schulklasse zum Abschluss geführt habe“, blickte Schlicke in seiner Festrede auf seine eigene Karriere zurück. Da habe er schon die Idee von der Zeugnisübergabe im Kloster gehabt. Aber erst über 15 Jahre später könne er diese Idee in die Tat umsetzen.

Verrücktes Abschluss-Schuljahr

„Hinter uns liegt ein verrücktes Schuljahr mit Distanzunterricht, Homeschooling und anderen Corona-Einschränkungen“, resümierte Schlicke. „Euch Absolventen traf es hart: keine Abschlussfahrt, kein Mottotag, kein letzter lustiger Schultag - alles gestrichen“, zählte er auf. Aber nicht nur das Negative solle in Erinnerung bleiben, sondern auch das Positive: erfolgreicher Abschluss, tolle Prüfungen, ebensolche AG-Leistungen, Truppmannausbildung.

Neben der Zeugnisübergabe gab es auch Auszeichnungen für die Besten und für soziales Engagement.

Tolle Glanzpunkte setzten ehemalige Schüler mit ihren künstlerischen Auftritten wie Anna-Maria Koßbau, Sängerin mit Bachelor-Abschluss, Maximilian Kreft und Lenny Krüger. Die Tanzgruppe hatte ihren ersten öffentlichen Auftritt. Und zum Abschluss schwenkten Schüler Regenbogenfahnen zu Kerstin Otts „Regenbogenfarben“.