Veranstaltung.

Gregor Gysi mahnt in Salzwedel zur Solidarität

Rund 250 Altmärker haben sich am Kulturhaus in Salzwedel versammelt, um Linken-Politiker Gregor Gysi zu lauschen. Dieser sparte nicht mit Kritik an der Corona-Politik.

Von Alexander Rekow Aktualisiert: 26.01.2022, 09:13
Gregor Gysi sparte in Salzwedel nicht mit Kritik an der Corona-Politik. Aber auch die Weltpolitik gehörte zu seinen Themen.
Gregor Gysi sparte in Salzwedel nicht mit Kritik an der Corona-Politik. Aber auch die Weltpolitik gehörte zu seinen Themen. Foto: Alexander Rekow

Salzwedel - „Es ist ein demütigender Akt“, sagt Gregor Gysi (Die Linke) auf dem Vorplatz des Salzwedeler Kulturhauses. Gemeint ist allerdings nur die Position seines Mikrofons, das der kleingewachsene Politiker, wie so häufig nach einem Vorredner – in diesem Fall seiner Parteikollegin Eva von Angern – tiefer justieren muss. Fortan macht Gregor Gysi das, wofür er bekannt ist: Rhetorisch gewandt Themen anzusprechen. Die des kleinen Mannes und die der großen Politik. Von der Ukraine-Krise über die Situation von Geringverdienern, Hartz-IV-Empfänger, Neoliberalismus und die Corona-Politik.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.