Salzwedel l Die Freude war Pfarrer Andreas Müller und seinen Mitstreitern anzusehen. Am Sonnabend hat der niederländische Glockengießer Simon Laudy das gute Stück geliefert. Nach vielen Mühen ist es geschafft. Die Lorenzkirche wird wieder ein komplettes Geläut haben, nachdem im vergangenen Jahr die alte Zink-Aluminium-Glocke aus dem Jahr 1942 außer Dienst gestellt werden musste. Sie wies einen großen Riss über etwa ein Drittel des Glockenkörpers auf, der befürchten ließ, dass sie auseinanderbrechen und herunterstürzen könnte. „Es bestand akute Absturzgefahr“, schätzte der Pfarrer ein. Es konnte fortan nur noch die kleine St. Gertraudt erklingen.

Deshalb gab die katholische Gemeinde einen Neuguss in Auftrag, bei Simon Laudy aus Finsterwolde bei Groningen. Es wurden Spenden gesammelt. Denn mit der neuen Glocke ist es nicht getan. Der Glockenstuhl muss angepasst werden. Außerdem wird Laudy eine kleine Glocke mit aufhängen. Sie stammt ursprünglich aus Langenapel und wird in das Geläut integriert. In der früheren Kapelle der katholischen Gemeinde Dähre rief ihr Klang bis zu deren Schließung zum Gottesdienst. Zum Gemeindefest am nächsten Sonntag soll sie das erste Mal erklingen, die neue Glocke für die St. Lorenzkirche in Salzwedel.

Wie erst jetzt deutlich wurde, war sie aus minderwertigen Materialien gefertigt. Zuvor war die bisherige Glocke Sankt Theodorus zu Kriegszwecken eingezogen und vernichtet worden.

Spendenaufruf gestartet

Gleichzeitig mit den Planungen für das neue Geläut gab es einen Spendenaufruf. Rund 20.000 Euro mussten aufgebracht werden. „Das Geld ist zusammengekommen“, sagte Pfarrer Müller am Sonnabend, stolz und froh, dass es mit dem Glockenguss, Transport und dem Umzug der Dährer Glocke geklappt hat.

Stattliche 460 Kilogramm ist die „Große“schwer und 860 Millimeter groß. Ein Motiv des Namensgebers der Kirche, St. Laurentius, ziert die Glockenwand, zudem der Spruch: „Christus lebt, verkünde Gottes Liebe und Frieden.“

Nach der Ankunft prüfte der Glockengießer immer wieder den Klang auch im Zusammenspiel der vorhandenen St. Gertraud. In dieser Woche wird er den Neuguss und die „Kleine“ aus Dähre aufhängen, nachdem der Stuhl entsprechend modifiziert wurde. Am Sonntag wird die Neue dann zum ersten Mal zu hören sein, und sich in die Glockenklangwelt der Stadt einfügen. Das wird mit einem Gottesdienst und einem Gemeindefest gefeiert. Zum Gemeindefest am nächsten Sonntag soll sie das erste Mal erklingen, die neue Glocke für die St. Lorenzkirche in Salzwedel.