Salzwedel l Seit dem Lockdown liegt die Kultur im Salzwedeler Traditionsclub Hanseat brach. Wo sonst die Menschen tanzen, schweigen die Boxen. Wo sich zum Plausch am Tresen getroffen wird, stehen die Hocker oben. Doch das hat nun ein Ende. Das Hanseat nimmt am Wochenende wieder kulturelle Fahrt auf. Eine Lesung und ein Konzert stehen an.

Lesung

Am Freitag, 18. September, möchte der ehemalige Salzwedeler Guido Lange die Gäste bei einer Lesung samt Bildershow mit auf eine Reise nehmen. 2000 Kilometer auf Schusters Rappen entlang der Ostseeküste durch sieben Länder. Die 107 Tagen seien geprägt von unzähligen Erlebnissen und Begegnungen gewesen. „Das Abenteuer Baltikum ist mein ganz persönlicher Lebenslauf. Er hat mich für immer verändert“, sagt Guido Lange. Sein Weg führte ihn von Stralsund in die estländische Hauptstadt Tallinn. „Ohne Begleitung konnte ich mich ganz der Natur, den Menschen und ihren Kulturen widmen.“ Auf seiner Reise seien Fremde zu Freunden geworden und aus Erwartung Wirklichkeit. Das Hanseat öffnet für ihn am Freitag um 19 Uhr seine Türen, die Lesung beginnt 20 Uhr. Der Eintritt kostet fünf Euro. Zur Veranstaltung zugelassen sind 50 Gäste, die sich vorab anmelden müssen. Entweder via E-Mail (office@club-hanseat.de) oder telefonisch (03901/261 59).

Konzert

Musikalisch kommt hingegen der Sonnabend daher. Denn Cathrin Pfeifer’s Trezoulé erklimmen im Rahmen des Altmärkischen Musikfestes die Bühne. „Scheinbar bekannte Quetschensounds werden mit Slide-Gitarre in andere Dimensionen katapultiert und durch komplexe Drumgrooves wieder auf den Boden geholt“,informiert das Hansa-Team. Das Trio spiele energetische intuitive Eigenkompositionen, die knifflig und komplex durchdacht seien und zugleich groovy und mitreißend. „Wer auf Tom Waits, Zirkus und düsteren Tango steht, ist hier richtig“, ist sich Hansa-Chef Marian Stütz sicher. Die Zuhörer erwarte ein Feuerwerk moderner, dynamischer In- strumentalmusik, welche mit überraschenden Wendungen gespickt sei. Ein modernes Akkordeon-Spiel, das weder komplexe Rhythmen noch jazzige Arrangements auslasse.

Einlass zum Konzert am Sonnabend ist 20 Uhr, ab 21 Uhr spielt die Musik. Der Eintritt beträgt 15 Euro und ermäßigt zehn Euro. Auch bei dieser Veranstaltung ist die Kapazität auf 50 Gäste beschränkt, weshalb eine vorherige Anmeldung erforderlich ist. Entweder via E-Mail (office@club-hanseat.de) oder unter folgender Rufnummer: 03901/261 59.

Keine Stehplätze

„Diese Bedingungen sehen aktuell vor, dass keine Veranstaltungen mit Stehplätzen beziehungsweise Tanz wie Discos und Ähnliches stattfinden können“, erklärt der Hansa-Chef. Daher werde der Club „auf Sicht fahren“ und geplante Veranstaltungen mit einem hohen Besucherandrang verschieben (siehe Infokasten). Einige Agenturen und Künstler hätten dies ohnehin bereits getan. Daher finden vorerst nur bestuhlte Veranstaltungen mit Voranmeldung bis maximal 50 Besuchern statt.

Marian Stütz weist in diesem Rahmen die künftigen Gäste vorab darauf hin, sich an die geltenden Corona-Auflagen und seinen Bedingungen im Club zu halten. Nur so könne das Hansa-Team derzeit überhaupt Kultur für die Altmärker anbieten.

Trotz der Auflagen ist Stütz froh, überhaupt wieder Kultur im Hanseat anbieten zu können. Sobald wieder Veranstaltungen in seinen Räumen mit mehr Gästen stattfinden können, informiert das Team.