Dessau l Ich denke meinen Augen nicht trauen zu können, aber es ist Realität: Als ich den Bauernhof von Familie Liestmann in Dessau betrete, knattert mir zur Begrüßung ein Sofa entgegen. Konstrukteur Malte Liestmann, seines Zeichens Student der Landwirtschaft in Bernburg, lenkt das kuriose Gefährt Runde um Runde. „Wenn es dunkel wird, leuchtet auch die Stehlampe“, erklärt er, als er anhält und den Motor ausschaltet.

Attraktion für Simsonrennen

Ein fahrendes Sofa. Wie kommt man denn auf so was? „Der Freund meiner Schwester Svenja hatte so eins beim Hurrican-Festival gesehen“, erzählt der 21-Jährige, der in den sommerlichen Semesterferien in der Ernte arbeitet, aber die Ferien sonst und die Wochenenden zum Bau seines Unikums nutzte. „Wir suchten nach einer Attraktion fürs Simsonrennen und dachten zuerst an Bierkästen oder Einkaufswagen“, erinnert er sich. Aber so ein fahrendes Sofa sei cooler.

Rasentraktor als Spender

Dann habe er bei ebay Sofa und Lampe erworben, bei einem Pitbike den Motor ausgebaut und vom ausgedienten Rasentrecker die Vorderachse umfunktioniert. „Die musste ich verbreitern, damit das Sofa besseren Halt beim Fahren, vor allem in der Kurve, hat“, so Liestmann junior. Auch Reifen und Benzintank stammen vom Rasentrakor.

Bilder

12 PS Motor

Der Motor hat etwa 12 PS und bringt es auf eine Geschwindigkeit von 55 bis 60 Stundenkilometern. Der Lenker ist mit Gasgriff, Brems- und Kupplungshebeln eines Altmotorrads ausgestattet. Im Motorraum hinten im Kasten befindet sich zudem ein Betongewicht für mehr Stabilität. „An einem Freitagabend Ende Februar haben wir – meine Kumpels aus Salzwedel und Kleinau – die erste Probefahrt gestartet“, so Liestmann. Inzwischen waren sie damit schon beim Sputnikfestival bei Bitterfeld an der Gotsche.