Coronavirus

Mehr Impfstoff für Hausärzte im Altmarkkreis

Die Hausärzte im Altmarkkreis sollen mehr Impfstoff bekommen. dpa

Salzwedel (me)

Die Hausärzte bekommen in dieser Woche mehr Impfstoff, ausschließlich von Biontech/Pfizer. Auch die Praxen des Altmarkkreises. Das hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) auf Anfrage der Volksstimme mitgeteilt. Zudem sollen seit Montag (26. April) auch die Facharztpraxen in das Impfen gegen das Coronavirus einbezogen werden, informiert Heike Liensdorf, Pressesprecherin der KV.

Bundesweit seien für diese Woche mehr Impfstoffdosen für den ambulanten Bereich angekündigt worden. Aufgrund dieser Aufstockung wurden je Arzt 24 bis 48 Dosen des Impfstoffes Comirnaty von Biontech bestellt.

„Grundsätzlich ist die Impfstoffmenge für den ambulanten Bereich noch zu gering, so dass nicht alle Bestellungen aus den Arztpraxen vollumfänglich bedient werden können“, erklärt die Pressesprecherin. Aufgrund dessen sei auf Bundesebene folgender Ablauf festgelegt: Die Bestellung und Lieferung von Impfstoff und Zubehör erfolgt über die örtlichen Apotheken. Die Praxen, die gegen Covid-19 impfen wollen, bestellen den Impfstoff dienstags bis 12 Uhr in ihrer Apotheke. Diese ordert beim Großhandel und liefert in der Folgewoche am Montagnachmittag die Bestellungen aus, informiert Liensdorf über das Prozedere.

Termine kurzfristig absagen

Wenn das Bestellvolumen die verfügbare Impfstoffmenge übersteige, reduzieren die Apotheker den Umfang je Arzt. Liensdorf: „Die Apotheken melden den Praxen zurück, mit welcher Menge an Impfstoffdosen sie dann in der Folgewoche nach aktuellem Stand rechnen können.“ Deshalb könne es dazu kommen, dass vereinbarte Impftermine kurzfristig bei den Patienten abgesagt werden müssen. Das treffe auch Hausärzte im Altmarkkreis.