Salzwedel l Eimer, Tapete, Mörtel: Im historischen Gasthaus Pup-Schröter auf der Ecke Burg- und Holzmarkstraße tut sich was. Derzeit sind Nicole Schröter, Tochter der letzten Wirte und ihr Lebensgefährte Enrico Dannies dabei, die Kneipe auf Vordermann zu bringen. „Wir haben in den letzten Wochen die Tapete abgekratzt“, beginnt Dannies zu erzählen. Denn frische Farbe soll an die Wand. „Es wird ein Gelbton“, ergänzt Nicole Schröter.

Wenn die Kneipe fertig ist, wird darin nicht mehr geraucht, so Nicole Schröter weiter. Dafür kann dann im alten Versammlungsraum gequalmt werden. Der wird dafür aber auch noch aufgehübscht. Im Januar soll der Maler kommen und die Räume samt Flur mit frischer Farbe versehen.

Neue Sanitäreinrichtungen

Wenn das getan ist, kommen die Sanitäreinrichtungen dran. Diese sollen und müssen neu werden, erklärt der Salzwedeler. Die alte „Pissrinne“ soll dann durch moderne Pissoirs mit Automatikspülung ersetzt werden.

Auch die Küche soll eine Auffrischung bekommen. Neuer Herd, neue Edelstahlspüle und Spülmaschine sind schon da. Regale und Kühltruhe sollen demnächst folgen. Denn ein kleines Angebot an Speisen ist auch in Planung. „Nur etwas Kleines wie Strammer Max, Kartoffelsalat und Bockwurst“, blickt Nicole Schröter voraus. Wenn alles klappt und davon geht Enrico Dannies aus, soll Anfang April das erste Bier aus dem Zapfhahn fließen. Und bestenfalls Salzwedeler Bergschloss-Bier nach dem Rezept von Dannies. Ist das geschafft, wollen sich beide dem Innenhof widmen. Dort soll bis zum Sommer ein Biergarten entstehen.

Die Baustelle Wandesches Eck auf der Ecke Altperverstraße/Nikolaistraße, worum sich Dannies ebenfalls kümmert, soll bis dahin ruhen. „Ich warte ja noch auf die Fördermittel“, so der Salzwedeler.