Salzwedel (za) l Mehrere Verstöße stellte die Polizei bei einer routinemäßigen Kontrolle fest. Regionalbereichsbeamte des Polizeireviers Salzwedel hatten am Donnerstagmorgen die Wege vor den Schulen zu Unterrichtsbeginn überwacht.

Die Kontrolle in der Salzwedeler Neutorstraße ergab unter anderen eine mehrfache Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von Tempo 30 durch Autofahrer, die missbräuliche Nutzung des Fußgängerüberwegs durch Fahrradfahrer oder die Missachtung des Vorranges der Fußgänger am Zebrastreifen durch Autofahrer. Weiterhin nutzen Fahrradfahrer widerrechtlich den Gehweg. „Einzelne Radfahrer hatten dabei sogar ihr Mobiltelefon in der Hand“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Außerdem fiel den Beamten auf, dass einige Autofahrer den nur für Busse vorgesehenen Sonderfahrstreifen vor der Schule nutzten.

Fazit der Ordnungshüter: „Natürlich grundsätzlich, aber vor allem zu den Stoßzeiten bei Schulbeginn und Schulschluss, auch und vor allem in der jetzigen Jahreszeit und den damit verbundenen Licht- und Straßenverhältnissen ist es hinsichtlich der Verkehrssicherheit für alle Beteiligten wichtig, die Vorschriften im Straßenverkehr und die gebotene Sorgfaltspflicht zu beherzigen und einzuhalten.“