Altmarkkreis l Eigentlich wussten wir es ja schon immer: Die Menschen im Altmarkkreis Salzwedel sind ein eigenes Völkchen, die sich nicht so leicht in irgendwelche Schubladen pressen lassen. Auch wenn das die Stendaler Altmärker immer wieder versuchen. Sagen zumindest die Alteingesessenen – auf beiden Seiten allerdings. Vermutlich rühren daher die bestehende, gesunde Rivalität und das vorsichtige Misstrauen zwischen den beiden Volksgruppen.

Genährt werden solche Erkenntnisse manchmal durch die Statistik. Denn es gibt wohl kaum einen Lebensbereich, für den es keine Zahlenfüchse gibt. Da gibt es Erfassungslisten über Baupreise, Lebenshaltungskosten, Erwerbstätigkeiten, wohin und wie lange die Deutschen in den Urlaub fahren oder beispielsweise die Kosten für Sozialbestattungen. Ermittelt werden die Daten von den Statistischen Landesämtern. Das des Landes Sachsen-Anhalt hat seinen Sitz übrigens in Halle.

Deshalb wissen wir auch, dass die Zahl der Einkommensmillionäre zwischen 2010 und 2013 im Land gestiegen ist. Im Durchschnitt gab es 4,6 Einkommensmillionäre je 100.000 Einwohner. Mit jeweils 15 lebten die meisten von ihnen in Magdeburg und im Salzlandkreis. Und im Altmarkkreis Salzwedel? Fehlanzeige, keine Angaben. Da fragt sich der Altmärker: Liegt es daran, dass der Weg zur nächsten Autobahn so wahnsinnig weit ist, dass der keine Millionäre beherbergt? Das kann doch nicht sein, den einen oder anderen muss es doch geben, der sein neues Auto aus der Portokasse bezahlen könnte.

Oder vielleicht doch nicht? Denn bereits die nächste Statistik lässt uns erneut zusammen zucken. Diesmal wurden Autos gezählt. Dabei haben die Damen und Herren aus Halle herausgefunden, dass der Anteil an offenen Autos, also Cabrios, gemessen am Gesamtbestand, mit jeweils 2,1 Prozent in Dessau-Roßlau und Magdeburg am höchsten ist. Der Altmarkkreis Salzwedel lag mit 1,4 Prozent auf dem letzten Platz. Was bedeutet das? Entweder gibt es im Altmarkkreis keine Millionäre oder sie geben ihr Geld nicht aus. Andererseits ist aber auch möglich, dass weder Frauen noch Männer scharf darauf sind, zwischen Salzwedel, Gardelegen, Arendsee und Klötze oben ohne zu fahren.

Im Urlaub am Strand mag das anders sein. Andererseits kostet dort das oben Ohne auch nichts. Wobei – das ist immer wieder zu sehen – es bei manchem(r) vielleicht besser wäre, darauf zu verzichten. Aber das ist eine andere Geschichte. Und noch nicht durch Zahlen aus Halle belegt.