Hoyersburg/Ahlum l Die Nachricht sei total überraschend gekommen, hieß es nach dem Gespräch. Gemeint ist das Vorhaben von Bürgermeisterin Sabine Blümel, das Tierheim-Gelände in Hoyersburg an den Verein Allgemeiner Tierhilfsdienst in Ahlum zu veräußern. Denn das soll sie den Fraktionschefs im Stadtrat in einer nichtöffentlichen Sitzung bereits am Montag im Rathaus der Hansestadt mitgeteilt haben. Nach den internen Informationen gebe es nach Aussagen von Sabine Blümel auch keine andere Möglichkeit, als das Gelände zu verkaufen.

Tierheim für 85.000 Euro

Sie wolle den Grund und Boden für 40.000 Euro und was darauf steht für 45.000 Euro verkaufen, erfuhr die Volksstimme. Die Vorsitzenden des Ahlumer Tierhilfsdienstes sollen zu diesem Zweck für Gespräche ins Rathaus eingeladen werden. Ein Weiterbetrieb des Tierheims durch den Tierschutzverein Salzwedel soll wohl bereits vom Tisch sein. Antje Gebert, Vorsitzende des Tierschutzvereins, sei nach Informationen der Volksstimme aus dem Rennen Ein im Internet aufgetauchtes Video, welches auch in sozialen Netzwerken kursiere, solle maßgeblich zu dieser Entscheidung geführt haben. In dem Video hat sie einen jungen Hund drangsaliert. Daher soll in dem vertraulichen Gespräch nie die Rede davon gewesen sein, das Antje Gebert und ihr Verein berücksichtigt werden, heißt es.

Auch die ehemalige Tierheimleiterin Nancy Schulz, die nach Volksstimme-Informationen offenbar einen neuen Tierschutzverein gründet, soll wohl auch keine Chance auf den künftigen Betrieb der Einrichtung bekommen. Sie habe das Geld dafür nicht, heißt es.

Klar scheint nun hingegen zu sein, dass Bürgermeisterin Sabine Blümel – entgegen anderslautenden Gerüchten in Salzwedel – das Areal in Hoyersburg als Tierheim erhalten möchte. Blümel wolle den Standort halten. Die Bürgermeisterin selbst kann oder möchte sich derzeit nicht dazu äußern. Sie sagt nur: „Wir sind in der Lösungsfindung.“

Meinungen gehen auseinander

Auch in Ahlum möchte man sich im Moment noch nicht zu der Thematik äußern. „Wir halten uns raus, bis eine vollständige Lösung gefunden ist“, sagt Jana Kersten, 2. Vorsitzende des Tierhilfsdienstes und stellvertretende Tierheimleiterin in Ahlum. Derzeit nehme die Einrichtung die Pflichtaufgabe der Stadt wahr und Fundtiere bei sich auf, heißt es aus dem Ahlumer Tierheim. Das Vorhaben, das Areal an die Verantwortlichen in Ahlum zu verkaufen, stieß nach Volksstimme-Informationen auf unterschiedliche Meinungen. Demnach hätte mancher Fraktionschef einen möglichen Verkauf an den Tierhilfsdienst begrüßt, andere hätten den Vorschlag wortlos aufgenommen und wieder andere halten den Verkauf für den falschen Weg.