Kunst-Orte

Salzwedel: Alte Brauerei Wande, Café Frida, Café Kuckuck, Dianas Atelier, Galerie Marie 9, Hansenbande, Heilig Geist Kirche, Kultur Nische, Kunst im Raum, Kunsthaus, Steintor Trauerhalle,

Benkendorf: D22

Bergen/Dumme: Anke Hofer

Blütlingen: Kreativschmiede

Bösel: Michelle Mohr

Bülitz bei Bismark: Schulzenhof

Dahrendorf: Herberge am kleinen Weingarten, Projekt Grenzkompanie

Diesdorf: Alte Darre

Gardelegen Galerie Alte Löwenapotheke

Gedelitz: Gashaus Wiese

Gledeberg: South Central

Gross Wittfeitzen: „Wir sind Wendland“

Gühlitz: Atelier Nemeton

Hilmsen: Atelierhaus

Höwisch: 36

Kaulitz: Kaulitzer Kunst Werk, Hotel Kaulifornia, Infinity, Hof an den Eichen

Kerkuhn: kerKUhNST

Klein Grabenstedt: Kirche

Klötze. Atelier Petra Schmidt, Lothar Schulz

Kolborn: Antje Lutz

Kriwitz: Sofaauffangstation

Kunrau: Kreativhof

Molitz: Atelier Helga Geissler

Neulingen: Landhof

Oldendorf: Babett Schwaderer

Prezier: Nutztier-Arche

Ranzau: Galerie 1A

Riebau: Hof Lahmann

Satemin 20

Schnega: Bahnhof

Seelwig Tempel

Sieben Linden Poppau Ökodorf

Siedendolsleben: Druckerei

Soven Kaffee König

Tangermünde Ausstellungskontor Siptroth

Tiessau: Christina Hoffmann

Vasenthien: Claus Kofahl Cloose Design

Vietze: Stephan Harder

Zeetze: Mühle

Zernien: Kreativraum

Altmarkkreis l Als die Kulturelle Landpartie im April aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, waren Akteure und Besucher gleichermaßen enttäuscht. Nun beteiligen sich Künstler aus dem Wendland am altmärkischen Festival Wagen und Winnen. Es sind Einladungen an die Betreiber der sogenannten wendländischen WunderPunkte verschickt worden. Und viele haben den Aufruf, „im Herbst gemeinsame Sache zu machen“, gern angenommen, wie Wagen und Winnen-Mitorganisatorin Amanda Hasenfusz informiert. Am Wochenende 12. und 13. September werden 60 Künstler oder Künstlergruppen in 40 Orten ausstellen, begleitet von 20 Konzerten (siehe Infokasten). Das Motto lautet dann „Nüscht is impossible“ (Nichts ist unmöglich).

Breites Angebot

„Mehr als ein Drittel der Ausstellungen werden in dieser achten Ausgabe des Kunstfestivals im Wendland stattfinden“, erklärt Hasenfusz. Unter anderem treffe die Harfe auf die Küchenhexe, eine Konferenz der Bettlaken findet statt und ein Schrottkarussell wird sich drehen. Fotografie und Malerei werden zu sehen sein, Schmuck und Skulpturen aus Ton, Holz und Stein. Hasenfusz: „Fotografiertes, Geschmiedetes, Gewebtes, Genähtes und Geschriebenes gibt es ebenso wie Meditation, Workshops sowie jede Menge Kaffee und Kuchen.“

Das breite Angebot verteilt sich auf einer großen Fläche, sie reicht vom Elbufer bei Tießau/Hitzacker bis Tangermünde, Salzwedel oder Gardelegen. Diesdorf und Zernien sind die westlichsten Punkte der Kunstperlen. „Ein Vierständerhaus wird ebenso zum Ausstellungsort wie die alte Trauerhalle, eine Kirche ebenso wie eine frühere Unterkunft der Grenztruppen“, erklärt Hasenfusz.

Auch beim Besuch der Kunstperlen sind die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln zu beachten. Mehr Informationen zu Wagen und Winnen gibt es unter: https://wagen-winnen-altmark.de/.