Verkauft

Waldheim-Projekt ist in Arbeit

Das Arendseer Waldheim ist verkauft. Ein Investorenduo prüft derzeit die Möglichkeiten für Um-, Ausbau oder Abriss.

Von Helga Räßler 18.01.2017, 17:59

Arendsee l Das Investorenduo Matthias Pawlas und Dirk Stehr aus Kerkau/Fleetmark in der Einheitsgemeinde Arendsee ist der neue Besitzer des ehemaligen Hotels Waldheim am Arendsee. Es erhielt am Montagabend im nicht öffentlichen Teil der Stadtratssitzung den Zuschlag. Die Dienstagabend vorliegende Volksstimme-Information bestätigte Pawlas am Mittwoch Vormittag auf Nachfrage.

„Wir streben eine touristische Ausrichtung an und wollen das Bestmögliche für die Region erreichen“, erklärte er. Natürlich gehe das nur im Rahmen der wirtschaftlichen Machbarkeit. Nun werde das konkrete Projekt erarbeitet. Damit solle es aber erst an die Öffentlichkeit gehen, wenn alle Rahmenbedingungen und Details feststehen. Man wolle niemanden mit unausgereiften Ideen irritieren.

„Der Kaufvertrag mit der Stadt soll nun zeitnah abgeschlossen werden“, kündigte er dennoch an. Ob es noch in diesem Jahr mit dem Abriss der alten maroden Bausubstanz losgeht, stehe noch nicht fest. „Bevor man etwas abreißt, muss klar sein, was folgen soll“, betonte Pawlas.

Das Angebot war eines von insgesamt fünf, die nach Ausschreibungsende Ende Dezember 2016 im Rathaus vorlagen. Bereits Mitte 2016 hatte er es im Bauausschuss vorgestellt, nachdem er wochenlang auf eine Reaktion des Bürgermeisters auf das vorab eingesandte Kaufangebot hatte warten müssen.

Der Verkauf innerhalb der Einheitsgemeinde sei „ein guter Start ins Jahr“, sagte Bürgermeister Norman Klebe zur Vergabe. Der nun nach 23 Jahren vergeblicher Versuche, die Immobilie an den Investor zu bringen, geglückte Verkauf entlaste die Kommune. Und ein Schandfleck direkt am See verschwinde hoffentlich bald.

Das Objekt, einst Schmuckstück und zu DDR-Zeiten stark von FDGB-Urlaubern frequentiert, hat durch den jahrelangen Verfall und einen Brand stark gelitten.