Salzwedel l Nun steht er, der Salzwedeler Weihnachtsbaum. Zuvor aber war für die Firmen Fangmann und Heiko Schulz mächtig zu tun, bis die rund 13 Meter große Colorado-Tanne aus dem Drosselweg von Familie Krüger auf den Rathausturmplatz stand.

„Den Baum habe ich vor 30 Jahren mit dem Fahrrad aus dem Baumarkt geholt“, sagt Spenderin Monika Krüger. Und offensichtlich erging es der Tanne im Garten der Familie super. „Wir hatten am Ende kaum noch Platz auf unserer Terrasse und das Harz tropfte auf den Tisch.“ Daher kam der Gedanke, den voluminösen Baum als Weihnachtsbaum zu spenden. „So spendet er Licht in dieser Zeit“, sagt Monika Krüger. Außerdem würden sie nun endlich wieder ihren Nachbarn auf der anderen Seite sehen können. Noch fehlt es der vierköpfigen Tanne an Weihnachtsbeleuchtung. Die wird aber bald angebracht.

Das Spektakel verfolgten viele Salzwedeler. Postmitarbeiter stellten ihre Räder ab, ein Bus blieb stehen und zahlreiche Menschen zückten ihre Handys. Die Polizei hingegen sicherte derweil den Straßenverkehr ab. Und so wurde das Aufstellen des Weihnachtsbaumes zu einem interessanten Ereignis.

Bilder

Die Tanne versprüht immerhin etwas Weihnachtsstimmung in der Adventszeit im Zentrum der Hansestadt. Denn der Weihnachtsmarkt in Salzwedel wurde kürzlich wegen der Corona-Pandemie abgesagt.