LGBTQ

Wie in Salzwedel ein Ort für queere Menschen entstehen soll

„Könnte bunter sein“ steht auf einem komplett grauen Flyer, der die Neutorstraße mit Blick auf die Kultur-Nische zeigt. Dreht man ihn um, ist die Straße in Regenbogenfarben getaucht. In der Kultur-Nische soll mit der „Szene“ ein Raum für queere Menschen in Salzwedel geschaffen werden.

Von Leon Zeitz 02.10.2022, 08:30
Yulian Ide (links) und Robert Drews möchten zusammen in der Kultur-Nische einen Ort schaffen, an dem sich Menschen aller Geschlechts- und Sexual-Identitäten wohlfühlen und untereinander austauschen können.
Yulian Ide (links) und Robert Drews möchten zusammen in der Kultur-Nische einen Ort schaffen, an dem sich Menschen aller Geschlechts- und Sexual-Identitäten wohlfühlen und untereinander austauschen können. Foto: Leon Zeitz

Salzwedel - Es ist der 25. Juni 2022. Über hundert Menschen ziehen bunt gekleidet, begleitet von lauter Musik, durch die Straßen Salzwedels. Sie wollen auf die Rechte und Probleme der Homosexuellen, Bisexuellen, Transgender-Personen und Intersexuellen aufmerksam machen. Sie feiern den Christopher Street Day (CSD). An diesem Tag lernen sich Yulian Ide und Robert Drews (SPD) kennen. Die beiden Männer sehen die Veranstaltung etwas kritisch.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.