1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Salzwedel
  6. >
  7. Zuzahlung Führerschein: Bürgergeldempfänger und Flüchtlinge können Zuschuss bekommen

Bei der verwaltung nachgefragt Bekommen Flüchtlinge im Altmarkkreis Geld vom Staat für den Führerschein?

Im Altmarkkreis geht das Gerücht um, Geflüchtete erhielten vom Amt 2.000 Euro Zuzahlung zum Erwerb der Fahrerlaubnis. Das sagt die Kreisverwaltung dazu.

Von Beate Achilles Aktualisiert: 29.02.2024, 17:31
Kim Hartwig (Mitte), Ausbilder bei der Straßenverkehrs-Genossenschaft Bremen eG, hilft Migrantinnen beim Theorieunterricht für den Führerschein.
Kim Hartwig (Mitte), Ausbilder bei der Straßenverkehrs-Genossenschaft Bremen eG, hilft Migrantinnen beim Theorieunterricht für den Führerschein. Symbolfoto: dpa

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Altmarkkreis. - Volksstimme-Leser Christian Robeck wundert sich über ein Gerücht, das er in Gardelegen gehört haben will. Flüchtlinge bekämen dort aus öffentlichen Kassen 2.000 Euro für einen Führerschein dazu, lautet die Behauptung. Robeck will wissen, ob das stimmen kann oder ob es sich um Falschnachrichten aus den sozialen Medien handelt. Die Volksstimme hat beim Altmarkkreis Salzwedel nachgefragt.