Schönebeck l Mottowoche am Dr.-Carl-Hermann-Gymnasium in Schönebeck. Diese traditionelle Woche wollten sich die 50 Abiturienten des Gymnasiums auch in Corona-Zeiten nicht nehmen lassen, auch wenn sie aktuell noch die einzigen Schüler sind, die seit dem 23. April wieder vor Ort in der Schule an der Berliner Straße unterrichtet werden dürfen – mit Mindestabstand in den Klassenräumen.

Doch den haben die Schüler auf einem Foto, das am Mottotag „Kindheitshelden“ am Montag, 27. April, entstanden ist, geschlossen missachtet. Zu sehen sind die Abiturienten in ihren Kostümen zum Motto "Kindeheitshelden". Aufgenommen wurde das Bild der eng gedrängt stehenden Schüler auf einer Treppe auf dem Schulhof.

Genehmigt habe Schulleiter Dr. Ulrich Plaga die Mottowoche seiner Abiturienten, kenne das Foto aber nicht, teilt er auf Anfrage mit. Geteilt wurde das Foto von einem der Schüler in dem sozialen Netzwerk Instagram auf einem privaten, nicht einzusehenden Profil, der Volksstimme aber übermittelt.

Vorbildliche Daheimlerner

„Wir Lehrer können unmöglich immer alles im Blick haben“, sagt der Schulleiter und stellt sich hinter seine Schüler. Ihre Reife sei nicht an einem einzigen Foto auszumachen, zumal insbesondere die Abiturienten sich in der Zeit des Home Schoolings vorbildlich verhalten hätten.

„Der Salzlandkreis als Schulträger ist für die sächliche Ausstattung in den Schulen verantwortlich. Zuständig für die Organisation des Schulalltags ist die jeweilige Schulleitung“, erklärt der Salzlandkreis als Träger der Schule auf Nachfrage, wer die Einhaltung des Mindestabstandes innerhalb des Schulgeländes im Blick haben müsse.

Versammlungen verboten

Als Schulträger habe der Kreis zusätzliche Desinfektionsmittel sowie mittlerweile auch Masken zur Verfügung gestellt, zudem Hinweise ausgehängt, die die gemeinhin geltenden und bekannten Hygienevorschriften noch einmal erläutern. Auch traditionellen Schulfeiern beziehungsweise Aktionen seien seitens des Salzlandkreises für Schulen in dessen Trägerschaft abgesagt worden.

Zwar bedauere der Salzlandkreis als Schulträger des Dr.-Carl-Hermann-Gymnasiums in Schönnebeck, dass die aktuellen Abschlussjahrgänge nicht den Traditionen folgen können, um die gemeinsame Zeit an den Schulen Revue passieren zu lassen, doch „gleichwohl halten wir es angesichts der Corona-Pandemie nicht für geboten, im Rahmen solcher Veranstaltung in Gruppen zusammenzukommen“, sagt Kreissprecher Marko Jeschor. Zudem sind solche Versammlungen laut der Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt verboten.

Kreis prüft Aktion

„Insofern können wir die Aktion in keiner Weise gutheißen. Aktuell, auch wenn es angesichts der vergleichsweise geringen Infektionszahlen einen anderen Eindruck macht, sind alle – und damit selbstverständlich auch Schüler - weiterhin angehalten, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Das ist nicht nur solidarisch, sondern dient dem Schutz der Gesundheit“, mahnt der Kreissprecher.

Wenn die Schüler Pech haben, könnte die Foto-Aktion sogar noch teuer werden. Denn die zuständige Schulverwaltung des Salzlandkreises werde die Sachlage aus ordnungsbehördlicher Sicht prüfen, wie der Sprecher mitteilte.

Schließlich ist das, was die Abiturienten da gemacht haben, aufgrund des aktuell geltenden Bußgeldkataloges für Ordnungswidrigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz strafbewährt, also mit Strafe bedroht - und zwar in Höhe von 250 Euro pro betreffende Person. In diesem steht aber auch: „Eine Ermäßigung kann insbesondere in Betracht kommen, wenn [...] 4. der Täter Einsicht zeigt, sodass Wiederholungen nicht zu befürchten sind.“

Schüler zeigen Einsicht

Schulsprecher Eric Grube, ebenfalls Teil des Abijahrgangs, erklärt, dass es für viele gerade in den ersten Tagen einfach schwierig gewesen sei, Abstand zu halten. „Jetzt klappt das aber – zumindest bei den meisten“, sagt er.

Fest steht: Bei der Abizeugnisübergabe werden laut Schulleiter Ulrich Plaga keine derartigen Bilder entstehen, versicherte er.