Calbe l Bis zur Wochenmitte wollen die Mitarbeiter der Stadt Calbe die Voraussetzungen für die Öffnung des Freibades geschaffen haben. Die Stadt arbeitet seit gut einer Woche intensiv daran, das neue Freibad wieder für den Besucherverkehr zu öffnen. Das Wasser wurde in die Becken eingelassen.

Die Landesregierung erlaubt nun wieder die Öffnung von Frei- und Schwimmbädern. Allerdings müssen die Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden. Für die Betreiber der Einrichtungen hieß es in den vergangenen Tagen, entsprechende Konzepte zu entwickeln. Dies hat die Stadt getan und mitgeteilt, dass der gleichzeitige Besuch von bis zu 396 Personen im Freibad ohne Probleme möglich ist. Die Anlage verfügt über großflächige Grünanlagen, auf denen der Mindestabstand leicht eingehalten werden kann. Im vergangenen Jahr, so die Stadt weiter, habe an keinem Tag die jetzt festgelegte Obergrenze erreicht werden können.

Grenzen wird es aber auch für die Nutzung des Wassers geben. In dem großen Mehrzweckschwimmbecken dürfen demnach gleichzeitig 104 Menschen gleichzeitig baden und schwimmen. In dem kleineren Kinderplanschbecken ist die gleichzeitige Nutzerzahl auf 28 Personen begrenzt.

Eine Gefahr für die Freibadbesucher geht von dem Badewasser offenbar kaum aus, da es chloriert ist. Chlor tötet zuverlässig alle Keime und Viren im Wasser ab, weshalb es in den Bädern unverzichtbar ist. Am Sonnabend, 6. Juni, soll das Freibad in dieser Saison erstmals öffnen. Das ist knapp einen Monat nach dem sonst üblichen Start in die Badesaison unter freiem Himmel.

Allerdings waren die Wetterbedingungen in den vergangenen Wochen nicht so, dass es die Menschen an die Gewässer gezogen hätte. Zum Wochenende soll sich das Wetter erneut deutlich abkühlen und regnerisch werden. Die Öffnung nach der Winterpause dürfte kaum für lange Schlangen am Einlass sorgen. Wenn es dann aber wieder wärmer werden sollte, ist die Stadt vorbereitet.

Erstmals in diesem Jahr dürfen alle Feuerwehrleute der Saalestadt die Einrichtung kostenlos nutzen, hatte der Stadtrat vor einigen Wochen entschieden. Die Stadträte wollen damit das Ehrenamt bei der Feuerwehr besonders würdigen und hervorheben und auch ein Stück weit attraktiver machen, damit es auch in Zukunft noch Freiwillige gibt.